Die Rektorin des Schulzentrums Blaufelden, Dorothea Seth-Blendinger, ist vorsorglich unter Quarantäne gestellt worden. Das teilt das Landratsamt Schwäbisch Hall mit. Das Gesundheitsamt hatte Seth-Blendinger informiert, dass in ihrem Flugzeug in der Ferienwoche eine Person saß, bei der das Coronavirus nachgewiesen wurde. Die Schulleiterin ist symptomfrei, sie wird aber vorsorglich getestet und bleibt 14 Tage zu Hause. In einem gemeinsamen Schreiben von Staatlichem Schulamt, Schulleitung und Elternbeirat wurden die Eltern über die Quarantäne unterrichtet.

Der Schulbetrieb läuft für die 148 Grundschüler und 363 Realschüler sowie für die 48 Lehrkräfte ganz normal weiter. „Wie in allen öffentlichen Einrichtungen wird auch am Schulzentrum Blaufelden auf Hygiene verstärkt geachtet. Die Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern wurden auf die Beachtung nachdrücklich hingewiesen“, teilt Alois Schmitt vom Staatlichen Schulamt Künzelsau mit. Weitere Lehrer und Schüler seien bisher nicht betroffen und reagierten „insgesamt besonnen“ auf die Situation.

Gesundheitsamt Schwäbisch Hall Landratsamt richtet Coronavirus-Hotline ein

Schwäbisch Hall

Diese Auffassung teilt auch Petra Weber. „Bei mir hat sich kein einziger besorgter Bürger gemeldet. Soweit ich es mitbekomme, gehen alle Beteiligten sehr sachlich mit dem Thema um“, sagte die Blaufeldener Bürgermeisterin auf HT-Nachfrage. Ihr sei ein weiterer Quarantäne-Fall in Blaufelden bekannt. Einen bestätigten Corona-Fall gibt es im Landkreis nach wie vor nicht.

Südtirol als Risikogebiet

Nachdem das Robert-Koch-Institut die Liste der Corona-Risikogebiete auf Südtirol ausgeweitet hat, erhöht sich die Zahl der Personen, die vorsorglich zu Hause bleiben, jetzt sprunghaft. Das Kultusministerium teilt mit, dass alle, die aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind – unabhängig von Symptomen – Schulen und Kindergärten nicht besuchen sollen.

Kreis Göppingen