Der Hohenlohekreis ist einer Statistik, die auf Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) basiert, zufolge offenbar einer der am stärksten vom Coronavirus betroffenen Landkreise in Deutschland. Aktuell steht der Kreis – Stand Mittwoch, 16.30 Uhr – in der Berechnung der Fallzahlen pro 100.000 Einwohner mit 248 auf Rang zwei hinter dem Kreis Heinsberg in Nordrhein-Westfalen.

Der Kreis Heinsberg hat den Daten zufolge aktuelle 391 Fälle auf 100.000 Einwohner. Die Daten und die grafische Aufarbeitung der am stärksten betroffenen Landkreise Deutschlands sind hier einzusehen.

In Baden-Württemberg rangiert aktuell noch der Kreis Sigmaringen der Statistik zufolge in den „Top ten“. Dass die Zahlen zwischen Hohenlohe und Schwäbisch Hall hoch sind, zeigt auch die hohe Belegung der Krankenhausbetten wegen der Corona-Krise.

Corona Deutschland aktuell Das musst du zum Coronavirus wissen

Ulm

Corona im Hohenlohekreis: Daten des RKI

Die Daten auf der Seite stammen vom Robert-Koch-Institut, das täglich über den aktuellen Stand beim Coronavirus informiert. Sie vereint Daten und Informationen des RKI sowie des Universitätsklinikums Bonn und Esri, einer Initiative für präventive Maßnahmen gegen Corona. Verlinkt sind zudem die Daten der Johns-Hopkins-University, die seit Ausburch der Corona-Krise weltweite Zahlen und Daten sammelt. - die

Corona im Hohenlohekreis - Die aktuellen Zahlen zu Infizierten und Toten

Die Zahlen des RKI weichen bisweilen (leicht) von denen ab, die das Land herausgibt. Das liegt vermutlich an unterschiedlichen Veröffentlichungsrhythmen. Die dort vom Land veröffentlichten Daten aktualisieren wir fortlaufend in diesem Artikel für den Hohenlohekreis.

Aktuelle Zahlen zu Coronavirus-Infizierten und -Toten in anderen Regionen Baden-Württembergs findet ihr in diesem Artikel.