Verkauf Continental schluckt Hornschuch

Der Oberflächenspezialist zählt zu den größten Arbeitgebern in Hohenlohe. Fast 1100 Mitarbeiter zählt der Stammsitz in Weißbach.  Archivfoto
Der Oberflächenspezialist zählt zu den größten Arbeitgebern in Hohenlohe. Fast 1100 Mitarbeiter zählt der Stammsitz in Weißbach. Archivfoto © Foto: Archivfoto
pm 18.10.2016
Der Technologiekonzern will seine Industriesparte Conti-Tech mit dem Zukauf des Spezialisten für Oberflächen stärken. Die Konrad Hornschuch AG aus Weißbach sieht Vorteile für beide Seiten.

Die Konrad Hornschuch AG aus Weißbach soll nun unter das Dach des Dax-Konzerns aus Hannover rücken. Der zu Continental gehörende Oberflächenspezialist Benecke-Kaliko beabsichtigt, sein Industriegeschäft weiter auszubauen und neue Absatzmärkte insbesondere in Nordamerika zu erschließen.

Um dieses Ziel zu erreichen, wurde nun eine entsprechende Vereinbarung über den Kauf der Hornschuch-Gruppe getroffen. „Die Akquisition ist ein strategisch wichtiger und folgerichtiger Schritt für unser Unternehmen. Mehr als die Hälfte seines Umsatzes generiert Hornschuch mit industriellen Anwendungen. Damit stärken wir konsequent und nachhaltig unser globales Geschäft außerhalb der Automobilindustrie“, erklärte Hans-Jürgen Duensing, Vorsitzender der ContiTech AG. Der Vollzug des Erwerbs steht noch unter dem Vorbehalt der Freigabe durch die zuständigen Kartellbehörden.

„Für Benecke-Kaliko ist der Zukauf die größte Akquisition der Unternehmensgeschichte“, betont Dr. Dirk Leiß, Vorstandsvorsitzender der Benecke-Kaliko AG. Und er fährt fort: „Durch das international sehr gut ausgebaute Vertriebsnetz der Hornschuch-Gruppe können wir Kunden für unsere Produkte künftig auch dort erreichen, wo wir aktuell noch nicht so stark vertreten sind.“

Ähnlich äußert sich Dr. Hans-Hinrich Kruse, CEO der Hornschuch-Gruppe: „Gemeinsam mit Mitarbeitern und mithilfe unseres Finanzinvestors sind wir in den vergangenen Jahren dynamisch gewachsen. Der Zusammenschluss bietet nun eine Chance im Hinblick auf die künftige Weiterentwicklung in unseren Märkten weltweit. Wir sind sicher, dass von dem jetzigen strategischen Schritt beide Unternehmen profitieren werden.“

Die Hornschuch-Gruppe, führender Hersteller für Design-, Funktions-, Schaum- und Kompaktfolien sowie Kunstleder im Industriegeschäft und in der Automobilbranche, erzielte im Geschäftsjahr 2015 mit mehr als 1800 Mitarbeitern an vier Produktionsstandorten in Deutschland sowie den USA einen Umsatz von 410 Millionen Euro. Jetzt soll Hornschuch eben in die Benecke-Kaliko-Gruppe integriert werden. Die Akquisition kann vollständig aus den liquiden Mitteln und verfügbaren Kreditlinien des Continental-Konzerns finanziert werden.

Die Benecke-Kaliko AG, die zur Division ContiTech des Continental-Konzerns gehört, entwickelt und fertigt an sieben Standorten in Deutschland, China, Mexiko, Polen und Spanien Oberflächenmaterialien für Kfz- und Nutzfahrzeuge, die Off-Highway-Branche sowie andere wichtige Industrien und verfügt über 16 internationale Vertriebsbüros in Nord- und Südamerika, Asien und Europa. Das Unternehmen erzielte 2015 einen Umsatz von knapp 550 Millionen Euro.

Die an der Übernahme beteiligten Unternehmen in der Übersicht

Continental entwickelt Technologien für die Mobilität von Menschen und Gütern. Der internationale Automobilzulieferer, Reifenhersteller und Industriepartner setzt auf nachhaltige und individuelle Lösungen. Der Konzern erzielte 2015 mit seinen fünf Divisionen Chassis&Safety, Interior, Powertrain, Reifen und ContiTech einen Umsatz von 39,2 Milliarden Euro und beschäftigt mehr als 215 000 Mitarbeiter in 55 Ländern.

ContiTech zählt zu den führenden Industriespezialisten. Kunden finden sich in Schlüsselbranchen wie dem Maschinen- und Anlagenbau, dem Bergbau, der Agrarindustrie sowie der Automobilindustrie. Mit rund 43 000 Mitarbeitern in 44 Ländern setzt das Unternehmen seine Entwicklungs- und Werkstoffkompetenz für Produkte und Systeme aus Kautschuk, Kunststoff, Metall, Gewebe und elektronischen Komponenten ein.

Die Hornschuch‑Gruppe produziert und vermarktet im Geschäftsfeld Home Decoration unter der Marke „d-c-fix“ Design- und Funktionsfolien für den Endverbraucher. Unter der Industriemarke „skai“ führt Hornschuch Folien und Trägermaterialien für die Automobil-, Möbel-, Marine- und Bauindustrie. Zur Gruppe gehören drei weitere Produktionsbetriebe: Hornschuch Stolzenau GmbH, kek-Kaschierungen GmbH sowie O’Sullivan Films, Inc., USA. Die Gruppe beschäftigt mehr als 1800 Mitarbeiter weltweit.