Oberrot Christus aus einer ganz anderen Perspektive

Professor Dr. Fritz Krafft bei seinem Vortrag in Oberrot. Foto: Andreas Balko
Professor Dr. Fritz Krafft bei seinem Vortrag in Oberrot. Foto: Andreas Balko
Oberrot / BAL 26.06.2012
Im Oberroter "Äskulap-Info-Zentrum" hat sich Prof. Dr. Fritz Krafft eingehend mit dem überkonfessionellen Sinnbild von Christus als Apotheker befasst.

Bis vor wenigen Jahren galt ein Gebäude im Zentrum Oberrots als ehemalige Zehntscheuer. Maria Fassbender konnte jedoch nachweisen, dass es sich bei ihrem Elternhaus um einen ehemaligen freien Adelssitz handelt. Mit viel Energie hat sie das Gebäude in ein Museum verwandelt. In Erinnerung an ihre verstorbene Schwester, die Ärztin und Forscherin Edeltraud Bölz, beherbergt es heute eine medizingeschichtliche Ausstellung und trägt den Namen Äskulap-Info-Zentrum". Derzeit ist darin die Sonderausstellung "Pflanzen der Klostermedizin" zu sehen.

Unlängst fand anlässlich der Sonderausstellung ein wissenschaftlicher Vortrag zum Thema "Das überkonfessionelle Sinnbild Christus als Apotheker" statt. Maria Fassbender hatte dazu Professor Dr. Fritz Krafft aus Marburg gewinnen können. Der Referent lehrte Pharmazie. In seinem Vortrag stellte er zunächst eingehend ein Bild vor, in dem Christus, historisch verbürgt, zum ersten Mal als Apotheker dargestellt ist. Es handelt sich dabei um ein Werk des protestantischen Künstlers Michael Herr aus dem Jahr 1619. Ausgehend von diesem Bild verfolgte Krafft die Spur des Motivs durch die weitere Kunstgeschichte. Dabei ging er auch auf die unterschiedlichen Darstellungsweisen in den Konfessionen ein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel