Künzelsau/Stuttgart Carmen Würth Schirmherrin der LAG Selbsthilfe

Künzelsau/Stuttgart / PM 28.09.2012

Pünktlich zum 25-jährigen Bestehen bekommt die LAG Selbsthilfe Baden-Württemberg morgen im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart eine neue Schirmherrin. "Wir freuen uns, dass wir mit Carmen Würth eine bedeutende und sozial engagierte Persönlichkeit aus dem öffentlichen Leben für uns gewinnen konnten", sagt Hermann Seimetz, Vorsitzender der LAG Selbsthilfe, unter deren Dach 59 Verbände der organisierten Selbsthilfe behinderter und chronisch kranker Menschen und deren Angehöriger in Baden-Württemberg vereint sind. Carmen Würth tritt die Nachfolge von Inken Oettinger an, die im Verband 13 Jahre Verantwortung trug, zunächst als zweite Vorsitzende und seit 2005 als Schirmherrin. "Wir bedanken uns bei Frau Oettinger für ihr großes Engagement und sind sicher, dass sie uns auch weiterhin freundschaftlich verbunden bleibt", sagt Hermann Seimetz.

Der neuen Schirmherrin Carmen Würth ist es eine Herzensangelegenheit, der gleichberechtigten Teilhabe behinderter und chronisch kranker Menschen in allen Lebensbereichen zum Durchbruch zu verhelfen. Insbesondere möchte Carmen Würth Verständnis für die besonderen Bedürfnisse behinderter Menschen wecken und Barrieren im täglichen Umgang miteinander abbauen. Im Hotel-Restaurant Anne-Sophie in Künzelsau, in dem behinderte und nichtbehinderte Menschen selbstverständlich zusammenarbeiten, ist das bestens gelungen. "Ich freue mich auf meine neue Aufgabe als Schirmherrin und hoffe gemeinsam mit der LAG Selbsthilfe dazu beizutragen, dass Barrieren abgebaut werden", sagt Carmen Würth.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel