Literatur Buchvorstellung Burgberg ah

Der Burgbergturm steht auf einer markanten Landmarke. Jochen Weidner aus Ilshofen hat ein Buch über den „fränkischen Rigi“ geschrieben. Foto: Patrick Ortner/Ortner-Media
Der Burgbergturm steht auf einer markanten Landmarke. Jochen Weidner aus Ilshofen hat ein Buch über den „fränkischen Rigi“ geschrieben. Foto: Patrick Ortner/Ortner-Media © Foto: Foto: Patrick Ortner/Ortner-Media
Frankenhardt / Andreas Harthan 17.12.2016

Jochen Weidner aus Ilshofen beantwortet in seinem neuen Buch „Unser Burgberg“ viele Fragen. Auch diese: Wem gehört eigentlich der Burgberg samt Turm? Den Crailsheimern, Oberspeltachern, Ilshofenern? Dem Albverein? Oder gar, wie es Weidner formuliert, „Uns allen!?“ Die Antwort des Autors, der nach seinem Buch über den Crailsheimer Wasserturm wieder nach oben geblickt und ein Thema gefunden hat: Der Turm gehört dem Schwäbischen Albverein, er steht auf Gemarkung Frankenhardt, der Wald drum herum gehört dem Land.

Jochen Weidner hat ein lesenswertes, in manchen Kapiteln geradezu faszinierendes Buch geschrieben und in Siegfried Baier in Crailsheim einen erfahrenen Verleger gefunden. Weidner, bekennender Burgberg-Fan, hat in mühevoller Kleinarbeit alles, was je über Berg und Turm geschrieben worden ist, gesammelt und ausgewertet. Und so eine Art Kompendium erstellt, in dem man immer wieder gerne blättert und immer wieder anfängt zu lesen.

Keine Burg auf dem Berg

Der Burgberg, diese beeindruckende Landmarke, dieses beliebte Ausflugsziel, hat die Menschen schon immer angezogen wie ein Magnet. Schon in der Frühzeit, 400 Jahre vor Christi, haben Menschen auf dieser Erhebung gesiedelt. Es gab zwar nie eine Burg auf dem „Berg“, aber dafür viel anderes: eine frühzeitliche Wehranlage, eine Wallfahrtskapelle, ein Forsthaus und seit 1961 sogar einen stattlichen Aussichtsturm mit Schutzhütte.

Eine wunderbare Abrundung erfährt das Weidnersche Werk durch Texte von so renommierten Co-Autoren wie Landeskonservator Dr. Hans Mattern, dem ehemaligen Forstamtsdirektor Christoph Langer, von Werner Meixner und Willy Ockert. Sie alle singen ein Loblied auf den „fränkischen Rigi“. Mattern schreibt gar von „Fernetrunkenheit“, die ihn erfasst, wenn er vom Burgberg Ausschau hält.
Andreas Harthan

Info „Unser Burgberg“, erschienen im Baier Verlag, ist im Buchhandel erhältlich und im HT-Shop in Crailsheim.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel