Wer zum Fest Bedürftige unterstützen möchte, für den gibt es etliche Möglichkeiten. Wer besonders Menschen in direkter Nachbarschaft Freude bereiten will, kann sich nun erneut an der Aktion „Geschenke unterm Weihnachtsbaum“ im Kirchenbezirk Blaufelden beteiligen. „In Blaufelden gibt es das bereits im neunten Jahr“, verrät Vera Gropper, bei der im Diakonieverband Blaufelden die Fäden zusammenlaufen.

Neben dieser Organisation beteiligen sich der evangelische Kirchenbezirk, die kirchliche Diakoniestation und das evangelische Jugendwerk Blaufelden, die Begegnungsstätte Offen-Bar und der Tafelladen Gerabronn mit ihren Ehrenamtlichen an der Aktion. Diese haben konkrete Geschenkwünsche von Menschen zusammengestellt, die mit einem geringen Einkommen leben müssen – und denen es an manchem fehlt, was für andere nicht nur zu Weihnachten fehlt.

Gropper hat 240 Wünsche auf blaue, kugelförmige Anhänger aus Papier gedruckt. Dort steht nur der Wunsch und eine Kennnummer. „Die Wünsche sind so anonymisiert“, erklärt sie. Anhand des Codes kann das Geschenk, wenn es Spender an den Abgabestellen zusammen mit den Anhängern bis 19. Dezember einreichen, den Bedürftigen zugeordnet werden, ohne dass deren Namen bekannt wird.

Die ehrenamtlichen Helfer haben am vergangenen Wochenende nochmals angepackt und die Anhänger mit den Wünschen an die drei Bäume in Blaufelden, Gerabronn und Rot am See gehängt. Dort kann sie jeder, der etwas Gutes tun will, mitnehmen, das Geschenk besorgen und abgeben oder den entsprechenden Geldwert spenden.

Taubenmarkt in Wiesenbach Es werden noch Teilnehmer gesucht

Blaufelden

So mancher Wunsch rührt die Helfer, während sie die Papierkugeln aufhängen. „Ein älterer Mann braucht dringend Brennholz Braunkohlebriketts“ steht beispielsweise auf einem, eine tierliebe Frau wünscht sich Igel- oder Vogelfutter – oder einen Kratzbaum für ihre Katze. Ein Dreijähriger hätte gerne ein Feuerwehrauto.

Die 240 blauen Papier-Kugeln mit Wünschen warten auf potenzielle Spender


Drei Bäume mit blauen Anhängern stehen ab sofort im Bezirksbereich Blaufelden: am Dekanat Blaufelden, beim LBV in Gerabronn und bei der Raiffeisenbank in Rot am See.

Die Geschenke, die sich Bedürftige wünschen, müssen bis 19. Dezember zusammen mit den Anhängern abgegeben werden. Sie werden in Blaufelden beim Diakonieverband, in Gerabronn bei der Offen-Bar und in Rot am See beim evangelischen Pfarramt angenommen. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Wert des Geschenkes zu überweisen. Weitere Informationen gibt’s auf den Anhängern oder bei Vera Gropper beim Diakonieverband Blaufelden unter Telefon 0 79 53 / 8 86 24 oder unter diakonie.gropper@t-online.de per E-Mail. fär