Crailsheim Blasmusik vom Feinsten: Drei Kapellen in der Hirtenwiesenhalle

MATHIAS BARTELS 23.09.2016
In der Hirtenwiesenhalle steigt am Samstag, 19. November, zum zweiten Mal die Veranstaltung „Wein & Blasmusik“ – mit echten Superstars der Szene.

Die Veranstalter versprechen ein „Fest der Blasmusik“. Um 19 Uhr geht’s los, Einlass ist um 18 Uhr. Höhepunkt des Abends ist der Auftritt von Anton Gälle und seiner Scherzachtaler Blasmusik. Die böhmische Kapelle gilt als eine der besten ihrer Art in Deutschland. Sie hat mit Norbert Gälle, dem Bruder des Dirigenten, den Komponisten des „Böhmischen Traums“ in ihren Reihen. Diese Polka hat nicht nur Deutschland, sondern bereits die ganze Welt erobert und ist der Nummer-1-Hit der Blasmusik. Kaum eine Kapelle, so heißt es in einer Pressemitteilung zur Veranstaltung, verstehe es „durch Effekte und Spiellaune ihre Zuhörer so in ihren Bann zu ziehen“.

Für den musikalischen Aufgalopp in der Hirtenwiesenhalle sorgen an dem Abend freilich die Lokalmatadoren von der Blaskapelle Horaffia. Die Musiker um Volkmar Hofmann wollen dem Publikum gepflegte und stilechte Blasmusik auf hohem Niveau bieten.

Nach der Horaffia kommt die Blaskapelle Blecharanka aus dem Burgenland, eine der besten Kapellen Österreichs, auf die Bühne und bringt die mährische Stil- und Spielrichtung mit. Die Gruppe ist bereits zum dritten Mal in Crailsheim zu Gast. Auszeichnungen wie der Duchovny-Musikantenpreis oder Silber bei den „Giganten der Blasmusik“ zeigten, so heißt es in der Konzertankündigung, was diese junge und spiellaunige Truppe zu bieten habe.

Zum Ende von „Wein & Blasmusik“ gibt es dann ein gemeinsames Spiel aller drei Kapellen. Derartiges ist ein Novum, wie die Veranstalter betonen: Die Scherzachtaler haben demnach nie zuvor gemeinsam mit zwei anderen hochkarätigen Gruppen auf der Bühne gestanden. Nicht nur für die Ohren soll der Abend in der Hirtenwiesenhalle indes ein Genuss werden, sondern auch für den Gaumen – das macht der Titel ja deutlich.

Info Der Kartenverkauf läuft bereits auf Hochtouren, aber es gibt noch Tickets – und zwar im HT-Shop in der Ludwigstraße, unter Telefon 0 79 51 / 2 33 27 sowie im Internet unter den beiden Adressen www.weinundblasmusik.de und www.eventim.de.