Untergröningen Bilderschatz unterm Rathausdach gehoben

Zur Willo-Rall-Ausstellung in Untergröningen sind einige neue Exponate hinzugekommen. Die Bilder fanden sich auf dem Rathausdachboden. Foto: Fath
Zur Willo-Rall-Ausstellung in Untergröningen sind einige neue Exponate hinzugekommen. Die Bilder fanden sich auf dem Rathausdachboden. Foto: Fath
WOLFGANG FATH 12.09.2012
Die Willo-Rall-Ausstellung in Untergröningen wächst gerade nahezu täglich. Jetzt wurden 31 weitere Bilder des Künstlers entdeckt.

Die Mitglieder des Heimatvereins Untergröningen haben mit ihrer aktuellen Willo-Rall-Ausstellung viel zu tun. Vor einigen Wochen erhielten sie aus dem Nachlass von Iduna Rall, der Tochter des im Jahre 1960 verstorbenen Kunstmalers, Grafikers und Dichters, rund 60 Bilder, Linol- und Holzdrucke für eine Dauerausstellung sowie zum Verkauf (die RUNDSCHAU hat berichtet). Zu diesem Nachlass, um den sich Maria Hellwig aus Münster kümmerte, gehören auch Originaldruckstöcke sowie ein Skizzenbuch von Willo Rall aus dem ersten Weltkrieg. Dieses zeigt erschütternde Szenen, die der junge Soldat Willo Rall damals im Schützengraben gezeichnet hat. Ein weiterer Schatz ist sein Skizzenbuch über das buntschillernde und bewegte Zirkusleben, das er 1929 auf einer Reise mit dem Zirkus Krone angelegt hat.

Zur Überraschung aller hat man sich nun daran erinnert, dass auf dem Dachboden des Untergröninger Rathauses weitere Bilder des Künstlers lagern, 31 Stück an der Zahl, die der Gemeinde gehören. Darunter befinden sich neben einem Selbstportrait des Künstlers viele Landschaftsbilder, darunter auch Bilder, die Falschengehren im Wald bei Laufen am Kocher zeigen, wo der Künstler mit seiner Familie seit 1919 gelebt hat. Auch Blumenstilleben und Kinderbilder fanden sich unterm Rathausdach.

Man werde noch viel Arbeit haben, bis der Nachlass und die neu aufgefundenen Bilder in den neuen Räumen im Untergröninger Schloss museumsgerecht zugänglich zu machen, erklärten Edith und Jürgen Wannags sowie die frühere Vorsitzende des Heimatvereins, Barbara Weise, am vergangenen Sonntag. Die Bilder sind freilich jetzt schon zu sehen. Teilweise sind sie allerdings noch nicht gehängt, sondern stehen provisorisch auf dem Boden - was beim Betrachten in den hellen Räumen des Museums jedoch keinesfalls stört.

Info Das Museum des Heimatvereins ist noch bis Ende September sonntags von 14 Uhr bis 18 Uhr geöffnet. Sonderführungen, auch im Steinzeit- und Geschichtenmuseum, nach Vereinbarung. Rathaus Untergröningen, Telefon: 0 79 75 / 9 57 10, Klaus Posselt, Telefon: 0 79 75 / 5 61 34.