Abtsgmünd Barthle diskutiert mit Abtsgmünder Schülern

Norbert Barthle rät den Schülern zu mehr Selbstinitiative. Privatfoto
Norbert Barthle rät den Schülern zu mehr Selbstinitiative. Privatfoto
Abtsgmünd / RS 12.03.2015
Staatssekretär Norbert Barthle (CDU) hat am Montag die Gemeinde Abtsgmünd besucht. Auch eine Diskussion mit Schülern stand auf dem Programm.

Mit spannenden Fragen sah sich am Montagvormittag der frischgebackene Staatssekretär Norbert Barthle (CDU) an der Friedrich-von-Keller-Schule in Abtsgmünd konfrontiert. Auf Initiative der Fachlehrer Daniel Wolpert und Markus Brenner besuchte der Bundestagsabgeordnete aus Schwäbisch Gmünd die dortigen Neuntklässler.

Barthle, langjähriger haushaltspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Bundestag und seit Mitte Februar Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur, appellierte an die Schüler, sich aktiv zu beteiligen und an der eigenen Zukunft zu arbeiten. Sein Ziel war, die Neuntklässler für Politik und speziell für Haushaltspolitik zu sensibilisieren. Den vielen Fragen zufolge, die er beantworten musste, hat das auch funktioniert.

Im Vorfeld nahm sich Barthle Zeit, um mit Bürgermeister Armin Kiemel und Schulleiter Stefan Schempp die geplanten Projekte in der Gemeinde zu erörtern. Insbesondere die Pläne zur Erweiterung der Friedrich-von-Keller-Schule fanden sein Interesse.

Aber auch die Themen Teilortsumgehung von Untergröningen im Zuge der B 19, der Ausbau des Kocher-Jagst-Radweges von Algishofen nach Fach, die Breitbandverkabelung in der Flächengemeinde Abtsgmünd sowie die ärztliche Versorgung im ländlichen Bereich wurden diskutiert.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel