Rothenburg Ausstellung über die "Filmstadt"

Rothenburg / PM 12.04.2013

Die mittelalterliche Stadt Rothenburg als begehrter Drehort großer Filmproduktionen und "Gastgeber" für viele Stars ist Gegenstand einer Ausstellung in der Johanniterscheune mit dem Titel "Ton ab, Kamera läuft - Rothenburg als Filmstadt und Drehort". Sie wird am morgigen Samstag, 13. April, um 17 Uhr mit einer Vernissage durch Dr. Karl-Heinz Schneider (Leiter des Rothenburger Kriminalmuseums) eröffnet. Er hat über 20 Jahre lang alles an Material gesammelt, was zum Thema gehört: Filmplakate, Programmzettel, Artikel und natürlich Verweise auf die noch vorhandenen Zelluloidstreifen. Die Einladung ziert ein Plakat von 1919 zu dem UFA-Film "Monika Vogelsang", der mit Henny Porten in Rothenburg gedreht wurde und auch in den USA sehr erfolgreich war. 2010 reiste ein Filmteam ins Taubertal, um Passagen für den Blockbuster "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" zu drehen. Später wurden die Szenen allerdings herausgeschnitten. Info Die Ausstellung ist bis 26. Mai Dienstag bis Donnerstag sowie Samstag und Sonntag jeweils von 13 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.