Reformation Ausstellung „Frauen der Reformation“ im Crailsheimer Stadtmuseum

PM 01.12.2016
Die Wanderausstellung im Stadtmuseum im Spital stellt zwölf Protagonistinnen vor.

Die Wanderausstellung „Frauen der Reformation“ wird am heutigen Donnerstag, 1. Dezember, um 18.30 Uhr im Stadtmuseum im Spital eröffnet. Sie rückt Frauen als Teil der reformatorischen Kirche, als Vertreter- und Vermittlerinnen sowie als Betroffene einer sowohl gesellschaftlichen wie religiösen Bewegung ins Blickfeld. Zwölf Protagonistinnen der Reformationszeit aus Mitteldeutschland, dem „Mutterland der Reformation“, werden vorgestellt. Anhand von Themen wie Bildung, Erziehung, Alltagsbewältigung, Krieg oder allgemeinem Priestertum wird gezeigt, welche Rolle Frauen in der Reformation spielten und auf welche Rollenmuster sie in der Reformation festgelegt wurden. Die Ausstellung wird veranstaltet vom Stadtmuseum im Spital, der evangelischen Familienbildungsstätte und dem Arbeitskreis Lutherdekade. Die Einführung hält die Nürnberger Historikerin Nadja Bennewitz.

Seit Februar 2015 führt die Stadt Crailsheim den Titel „Reformationsstadt Europas“ und ist Teil eines Projektes der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE). Mit der Auszeichnung steht sie in einer Reihe mit Wittenberg, Worms und Speyer, international mit Genf, Straßburg oder Breslau. Insgesamt tragen 62 Städte in 13 Ländern diesen Titel.