Ellwangen Auf Besucher wartet ein besonderes Futter

Eröffnet mit dem Programm "Futter" die Veranstaltungsreihe des Stiftsbundes Ellwangen im Atelier Kurz. Privatfoto
Eröffnet mit dem Programm "Futter" die Veranstaltungsreihe des Stiftsbundes Ellwangen im Atelier Kurz. Privatfoto
Ellwangen / PM 29.08.2012
Seit Jahrzehnten bereichert der Stiftsbund Ellwangen das kulturelle Leben der Stadt. Seien es klassische Konzerte, Vorträge, Jazzkonzerte oder Kleinkunst. Jetzt stehen wieder hochkarätige Veranstaltungen an.

Am 14. September gastiert Philipp Weber im Atelier Kurz. Der studierte Biologe und Chemiker ist bekannt für seine satirischen und anspruchsvollen Texte. Auf der Bühne als dynamischer (Zappel-) Philipp zu sehen, reizt er die Lachmuskeln seines Publikums aus und lässt jeden vor Lachen in Tränen ausbrechen. Zu Recht wurde er 2009 mit dem bayerischen Kabarettpreis und 2010 mit dem deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. In seinem aktuellen Programm mit dem zunächst unscheinbaren Titel "Futter", dringt bei Weber abermals, wie durch ein Leck, ein schier unendlich erscheinender Redefluss ungefiltert und mit allen noch so haarsträubenden Details, ans Publikum. Er nimmt dabei alle Essgewohnheiten aufs Korn.

Einen Abend über die Verödung der Medienunterhaltung serviert Kabarett-Altmeister Sigi Zimmerschied am 28. September. In seinem Programm "Lachdichter"rächt er sich mit "Kabarett-Fetzen aus unerhörten Texten" an seinen Peinigern, all jenen ängstlichen Redakteuren und Produzenten, die seit den 70er- Jahren seine Vorschläge abgelehnt haben. Zu poetisch, zu aggressiv, zu mundartlich, zu speziell, formal zu gewagt, zu viel Inhalt, zu wenig Lachdichte. . .

Jetzt stellt der Träger des deutschen und des österreichischen Kleinkunstpreises ein Best-of seiner Drehbücher, Skripts und Szenarios vor, das besser ist als jedes dramaturgisch ausgetüftelte Programm. Eigentlich eine Lesung, doch eine, die furios gespielt ist, sodass auf der Bühne ein ganzes Panoptikum von Figuren entsteht. Ein Abend für alle, die an eine Kultur jenseits der gängigen Medien glauben.

Holger Paetz kommt am 30. November mit seinem Programm "ganz fest loslassen". Seit Jahren gehört der Kleinkünstler zur deutschen Kabarett-Elite. Er ist ein sprachvirtuoser Kabarett-Literat, textet haarspalterisch abstrus und unterlegt das Ganze mit einer misanthropisch-melancholischen Grundstimmung. Trocken, mit Anflügen von schwarzem Humor, räsoniert Paetz über Politisches und Alltägliches, defloriert Tabus und zerstückelt brisante Themen nachhaltig. In "ganz fest loslassen" unternimmt er eine Expedition in die Zuversicht. Wie lange wollen wir noch fürchten, dass uns alles um die Ohren fliegt? Info Alle Veranstaltungen finden im Ellwanger Atelier Rudolf Kurz statt. Karten können über die Touristinfo Ellwangen,Telefon0 79 61 / 8 43 03, erworben werden.