Feuchtwangen Appetitanreger

Feuchtwangen / ANDREAS HARTHAN 18.05.2012
Zu einem Spaziergang durch "Himmel und Hölle" fanden sich am Mittwochabend rund 100 Theaterfreunde in Feuchtwangen ein.

Es bedurfte schon einer gehörigen Portion Mut, um an diesem Spaziergang teilzunehmen: Zum einen war es lausig kalt an diesem Abend, zum andern war das Ziel ein ungewöhnliches: "Himmel und Hölle". Trotzdem konnte Johannes Kaetzler, Intendant der Feuchtwanger Kreuzgangspiele, am Mittwochabend rund 100 unerschrockene Menschen begrüßen.

Seit einigen Jahren wird mit diesem Spaziergang die Theatersaison eröffnet. Die Veranstaltung erfreut sich steigender Beliebtheit, war in diesem Jahr schnell ausverkauft. Der Abend ist eine Art Appetitanreger, soll bei den Theaterfreunden die Vorfreude auf die Aufführungen im Kreuzgang noch vergrößern. Er ist aber auch eine gute Gelegenheit, das Ensemble kennenzulernen. Man erkennt etliche Schauspieler aus vergangenen Jahren wieder, freut sich aber auch über neue Gesichter. Sie alle begleiteten die Spaziergänger durch "Himmel und Hölle", also durchs mittelalterliche Feuchtwangen.

Bußprediger und Bettelmönche, Kreuzfahrer und Klosterherren, Bürger und Bauern, Gaukler und Possenreißer begegneten den Spaziergängern in den Gassen der Stadt - ein Vorgeschmack auf das Stück "Der Name der Rose", das am 14. Juni Premiere hat. Den Abschluss des Abends - er fand wegen der Kälte nicht im Kreuzgang sondern in der Stadthalle "Kasten" statt - nutzte Intendant Kaetzler, um das "wunderbare Ensemble" vorzustellen: der jüngste Schauspieler ist 23 Jahre alt, der älteste 90.

Info Mehr Informationen gibts unter www.kreuzgangspiele.de