Crailsheim Anstrengen fürs eigene Prestige

Die Schüler der Klasse 6d der Realschule am Karlsberg trainieren für die verschiedenen Disziplinen des Sportabzeichens.
Die Schüler der Klasse 6d der Realschule am Karlsberg trainieren für die verschiedenen Disziplinen des Sportabzeichens. © Foto: Realschule am Karlsberg
Crailsheim / Christine Hofmann 08.06.2018
An der Realschule am Karlsberg legen alle Schüler das Sportabzeichen ab. Dafür gibt’s eine Ehrung des württembergischen Landessportbunds.

Der Württembergische Landessportbund hat 24 Schulen im Land ausgezeichnet, bei denen – gemessen an der Gesamtschülerzahl – prozentual die meisten Schüler und Lehrer das Deutsche Sportabzeichen abgelegt haben. Die Realschule am Karlsberg (Rak) belegte in der Kategorie „Schulen über 500 Schüler“ den vierten Platz.

Persönliche Bestleistungen

„Das Sportabzeichen hat einen hohen Stellenwert an unserer Schule. Gleich zum Schuljahresanfang führen es alle neun Sportlehrer in ihren Klassen durch“, berichtet Peter Hofmann von der Fachschaft Sport an der Rak. In sämtlichen Jahrgangsstufen versuchen die 760 Realschüler, in den leichtathletischen Disziplinen Laufen, Springen, Werfen oder Kugelstoßen, im Schwimmen oder Turnen persönliche Bestleistungen zu erreichen.

Obwohl die Rak schon auf eine lange Sportabzeichen-Tradition zurückblicken kann, gibt es doch in jedem Schuljahr Besonderheiten: Mal ist es eine besondere sportliche Leistung, mal eine Vorliebe für besondere Disziplinen. „In diesem Schuljahr war das Seilspringen sehr beliebt. Das wurde anfangs belächelt, entpuppte sich dann aber doch als anspruchsvolle Disziplin.“

Der sportliche Ehrgeiz sei jedenfalls groß gewesen, berichtet Hofmann: „Ich war überrascht, wie viele goldene und silberne Abzeichen erreicht wurden.“ Positiv wertet er auch, dass sich die Schüler nicht für eine gute Note anstrengen, sondern fürs eigene Prestige.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel