Schwäbisch Gmünd/Berlin An Reformen von Justiz und Recht mitwirken

SWP 28.05.2014
Christian Lange ist zum stellvertretenden Kuratoriumschef der Deutschen Stiftung für Internationale Rechtliche Zusammenarbeit gewählt worden.

Der parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz und SPD-Bundestagsabgeordnete Christian Lange freut sich auf seine neue Aufgabe als stellvertretender Kuratoriumsvorsitzender der Deutschen Stiftung für Internationale Rechtliche Zusammenarbeit (IRZ).

Die IRZ berät Staaten aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa, die russische Föderation sowie asiatische Staaten bei der nachhaltigen Reformierung des Justizwesens und des Rechtssystems. Die Stiftung leistet eine wichtige Arbeit beim Aufbau und der Reformierung der Justizsysteme vieler osteuropäischer Staaten. Eine wichtige Aufgabe wird ihr jetzt nach der Präsidentschaftswahl in der Ukraine zukommen. "Ich freue mich, mich in diesem Bereich noch stärker engagieren zu können", so der parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz. Die Deutsche Stiftung für Internationale Rechtliche Zusammenarbeit wurde im Mai 1992 auf Initiative des Bundesministeriums der Justiz als eingetragener Verein gegründet. Vorausgegangen waren vielfältige Anfragen, mit denen die Umbruchstaaten Mittel-, Ost- und teilweise auch Südosteuropas das Bundesministerium der Justiz um Hilfe bei den anstehenden Reformen baten.