Am Rande . . .

EVL/BLO 09.02.2016

Die Huldigungen des Publikums entgegennehmen - was Stars ausgiebig zelebrieren, fällt jungen Musikern oft schwerer, als ein ganzes Konzert zu geben. So auch beim Preisträgerkonzert des "Jugend musiziert"-Regionalwettbewerbs am Donnerstag in Hall: Die beiden Kinder, die jedem Teilnehmer eine Rose überreichen sollten, hatten ihre liebe Mühe damit, diese kleine Dankesbezeugung rechtzeitig zuzustellen. Nicht, dass die Kinder von Musikschulleiter Lahnor Adjei zu langsam gewesen wären - die Auftretenden verließen die Bühne oft fluchtartig. Da blieb den Überbringern der Rose mehrmals nichts anderes übrig, als hinter den Musikern her aus dem Saal zu rennen.

Die aktuelle Wilhelm-Busch-Ausstellung "Was in betrifft" in der Kunsthalle Würth wird auch in überregionalen Medien gewürdigt. Die "Stuttgarter Zeitung" widmete dem dichtenden und zeichnenden Humoristen kürzlich den Aufmacher-Artikel ihres Kulturteils. Autorin Adrienne Braun berichtet, wie die Schau die vielen Seiten des Künstlers zeigt - der seine so berühmt gewordenen Bildergeschichten eigentlich selbst gar nicht so recht schätzte. Auch die "Bild am Sonntag" hat neulich in ihrer Rubrik "Was Sie sehen, hören, lesen sollten . . . und was nicht" auf die Busch-Schau in der Kocherstadt aufmerksam gemacht - und vergibt dafür das Prädikat "Applaus, Applaus". Nur "Standing Ovations" wäre noch besser gewesen.