Am Rande . . .

CUS/BLO 04.08.2015

Das war echt cool. Ich bin beeindruckt", lautet der Kommentar auf dem Rückweg von "The Stairways to Heaven" auf der großen Treppe. Der 20-jährige Bekannte summt "Celebrate good times, come on!" Er war erstmals bei einem Stück der Freilichtspiele in Hall, fühlt sich gut und beschwingt von der Revue über die 70er- und 80er-Jahre. Doch in der Runde macht sich auch Kritik breit: billiges Bühnenbild, Handlung ohne Verstand, geschmacklose Kostüme, keine guten Stimmen - bis auf den weiblichen Schutzengel. Bei der Qualitätsdiskussion gibt der Zuschauerzuspruch dem jungen Mann recht, denn insgesamt läuft die Revue so super wie der ähnlich gestrickte Vorgänger "Summer of Love".

Beim Theaterfest am Sonntag in Hall führt Intendant Christoph Biermeier eine Besuchergruppe durch das Freilichtspiele-Domizil im Haalgebäude. Er hat zahlreiche Anekdoten und Informationen auf Lager. Im "Tonstudio" geht es dann unter anderem um die Akustik auf dem Marktplatz: "Die ist wirklich jeden Abend anders", erklärt Biermeier. Jedesmal muss sich der Tontechniker neu auf die Situation einlassen. Die Erfahrung zeigt laut Biermeier jedenfalls: "Am besten ist es übrigens , wenn es frisch geregnet hat - dann überträgt sich der Schall wohl am besten."