Kirchenkirnberg Alle Vorstandsämter besetzt

Die Führungsriege des Liederkranzes Kirchenkirnberg (von links): stellvertretender Vorsitzender Karl Maile, Kassier Dieter Lechner, stellvertretender Kassier Alfred Fengler, stellvertretender Schriftführer Fritz Schwer und Vorsitzender Gerhard Moser. Schriftführer Uli Wörner fehlte krankheitsbedingt.
Die Führungsriege des Liederkranzes Kirchenkirnberg (von links): stellvertretender Vorsitzender Karl Maile, Kassier Dieter Lechner, stellvertretender Kassier Alfred Fengler, stellvertretender Schriftführer Fritz Schwer und Vorsitzender Gerhard Moser. Schriftführer Uli Wörner fehlte krankheitsbedingt. © Foto: Brigitte Hofmann
Kirchenkirnberg / BRIGITTE HOFMANN 11.03.2015
27 aktive Sänger zählt der Liederkranz Kirchenkirnberg. Damit steht der Männerchor zwar verhältnismäßig gut da, aber in den kommenden Jahren muss sich der Verein um weiteres Vorstandspersonal bemühen.

Vermutlich war die Grippewelle schuld, dass bei der Hauptversammlung des Liederkranzes Kirchenkirnberg im schmucken Vereinszimmer über der Gemeindehalle nicht alle Stühle besetzt waren. Mitgliedern und Gästen, die während des gleichzeitig stattfindenden VfB-Spiels den Weg hierher gefunden hatten, war ein geselliger Abend in froher Sängerrunde vergönnt. Zum Glück hatte Rolf Kirschbaum das schicksalhafte Spiel im Blick und vermeldete die Zwischenstände.

Genau wie der VfB hat auch der Liederkranz Personal-Probleme. Einerseits kämpft die Führungsriege um Mitstreiter, andererseits der Verein als solcher um aktive und passive Mitglieder. Vorsitzender Gerhard Moser rief dringlich dazu auf, für den Liederkranz zu werben.

Im Gegensatz zur flotten Abhandlung der Tagesordnungspunkte verliefen die Wahlen etwas zäh. Karl Maile, der alte und neue stellvertretende Vorsitzende, hätte aus geschäftlichen Gründen gern sein Amt abgegeben. Schließlich ließ er sich aber doch dazu überreden, noch eine Amtsperiode anzuhängen. Auch Kassier Dieter Lechner, seit 24 Jahren in Diensten des Liederkranzes, signalisierte, dass in zwei Jahren definitiv Schluss sei. Zuvor hatte er einen erfreulichen Kassenbericht vorgelegt, der ihm Lob von den Kassenprüfern Dieter Hirsch und Martin Bohn einbrachte. Schriftführer Ulrich Wörner, sein Stellvertreter Fritz Schwer sowie der stellvertretende Kassier Alfred Fengler sind, allerdings auch zeitlich begrenzt, zur weiteren Amtsausübung bereit.

Mit der Arbeit von Dirigent Klaus Peter Ammer ist der Männerchor sehr zufrieden. 40 Singstunden und 20 Einsätze im Berichtsjahr zeigten, so der Vorsitzende, wie aktiv der Verein sei. Auch lobte Moser die gute Zusammenarbeit mit Erhard Fritz und dem Bürgerverein, mit Rolf Kirschbaum und der Sportvereinigung, sowie mit Pfarrer Steffen Kaltenbach und Bürgermeister Armin Mössner. Während die Infrastruktur immer mehr ausgedünnt werde, sei es umso wichtiger, für die Ortsentwicklung zu sorgen und die dörfliche Gemeinschaft zu pflegen und zu erhalten.

Auch im laufenden Jahr 2015 hat der Liederkranz wieder viel vor. Kirche im Grünen mit Hocketse auf dem Anwesen Bohn in Eichenkirnberg ist am 3. Mai geplant, die Hocketse bei Gerhard Dieterich am 6. September. Ein Tagesausflug, möglicherweise ins Badische, wird am 12. September angeboten.

Auch das Singen unterm Weihnachtsbaum am 21. Dezember und die musikalische Mitgestaltung des Gottesdienstes am zweiten Weihnachtsfeiertag sind fixe Termine des Liederkranzes. Ständchen singen und weitere Einsätze kommen hinzu. Nach getaner Arbeit warteten Wurstsalat und Brezeln auf die hungrigen Sänger.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel