Radar Aktion "Sicherer Schulweg": Ostalbkreis zieht erste Bilanz

Ostalbkreis / SWP 24.09.2012
Zum Schuljahresbeginn schaut man im Ostalbkreis genau hin. Erste Bilanz: In den letzten Tagen wurden allein 188 Verwarnungen ausgesprochen.

Zur gemeinsamen Aktion "Sicherer Schulweg - Gib acht auf mich" von Landratsamt und Polizei im Ostalbkreis gehören etliche Maßnahmen. Es geht darum, die Zahl der Unfälle mit Kindern im Straßenverkehr einzudämmen. Zum Einen werden deshalb die Schulanfänger auf den Straßenverkehr vorbereitet. Zum Anderen werden verstärkt Kontrollen durchgeführt. Eine Bilanz der ersten Tage im neuen Schuljahr hat das Landratsamt jetzt vorgelegt.

Sie fällt nicht sonderlich schön aus. Allein die Landkreisverwaltung habe in den ersten drei Tagen nach Schulbeginn 188 Verwarnungen und fünf Bußgeldbescheide wegen Geschwindigkeitsübertretungen vor Schulen ausgestellt, teilt das Landratsamt mit.

Ein Beispiel nennt der Leiter der Bußgeldstelle im Landratsamt, Gerhard Schmid: "Bei einer zweistündigen Messung vor der Schillerschule in Heubach wurde jedes fünfte der durchfahrenden Fahrzeuge beanstandet." Der Rekordfahrer habe bei erlaubten 30 Stundenkilometern 64 Stundenkilometer auf dem Tacho. Die betreffende Person werde nun eine Weile auf den Führerschein verzichten müssen.

Grund genug, weiterzumachen: Auch in den kommenden Wochen werden im Bereich von Schulen und Schulwegen im Ostalbkreis verstärkt mobile Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Verstöße würden konsequent geahndet kündigt Thomas Wagenblast an, Dezernent für Ordnung, Verkehr und Veterinärwesen im Landratsamt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel