Gschwend Abenteuer auf Burg Hohenzollern

Gschwend / SWP 15.09.2012
Zum Oma-Opa-Enkel-Ausflug hatte die DRK-Initiative Gschwend "Bürger für Bürger mit Seniorenrunde" kürzlich eingeladen.

24 Großeltern mit 31 Enkeln nahmen an dem Ausflug teil, den DRK-Initiative Gschwend im Rahmen des Ferienprogrammes organisiert hatte. Da die Ziele vorher nicht bekannt gegeben worden waren, waren die Teilnehmer sehr aufgeregt. Die Fahrt führte zunächst auf die Burg Hohenzollern. Sie wurde ab 1850 von König Wilhelm IV von Preußen im neugotischen Stil neu errichtet und gilt als eine der imposantesten Burganlagen Deutschlands. Heute ist die Burg nicht mehr bewohnt. Sie wird von der Sigmaringer Linie der Hohenzollern verwaltet

Der Rundgang führte durch königliche Festsäle und Privatgemächer, Waffenraum und Schatzkammer. Die Kinder hörten nicht nur historische Fakten, sondern erfuhren so manches über Lebensumstände, Sitten und Gebräuche. Leider standen die königlich-roten Umhänge an diesem Tag nicht zur Verfügung. Dafür gab es ein ganz spezielles Schauspiel: Ein japanisches Hochzeitspaar stieg in eine prächtig geschmückte Pferdekutsche und fuhr durch den Burghof.

Um 14 Uhr ging es weiter nach Mössingen zum NABU-Vogelschutzzentrum. Allerdings verlief der Besuch eher enttäuschend, denn es konnten nur wenige Vögel in der Anlage gezeigt werden. Eine Nistkastenschauwand zeigt, welche Vögel welche Nistplätze bevorzugen, zahlreiche Schautafeln informieren über Artenschutz, biologische Vielfalt, Klimaschutz und vieles mehr.

Die Rückreise führte über Tübingen und den Flughafen nach Stuttgart. Pünktlich um 18 Uhr waren Omas, Opas und Enkel wohlbehalten wieder daheim.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel