Mit ihrer Initiative befindet sich die Stadt in bester Gesellschaft. Landauf, landab halten elektrisch betriebene Busse Einzug in den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Seit ein paar Wochen sind Elektrobusse in Berlin zwischen den beiden Fernbahnhöfen Zoo und Südkreuz im Einsatz. Auch in Dresden werden Elektrobusse im Linienbetrieb getestet. Und in Hamburg sind sie bereits seit vergangenem Jahr im Stadtteil Blankenese unterwegs. In der Hansestadt sollen ab 2020 nur noch E-Busse bestellt werden und ab 2030 soll die gesamte Busflotte der Hamburger Verkehrsbetriebe umgestellt sein.

Solche Pläne gibt es für Crailsheim nicht. Aber der Haller Busunternehmer Peter Röhler, der den Stadtbus in Crailsheim betreibt, ist an der neuen Antriebstechnik sehr interessiert und will einen Elektrobus ab Februar 2016 auf den Stadtbuslinien in Crailsheim einsetzen. Das geht allerdings nicht ohne finanzielle Hilfe, denn ein E-Bus ist rund 300.000 Euro teurer als einer mit Dieselmotor, kostet alles in allem so um die 500.000 Euro. Einen stattlichen Zuschuss für die Neuanschaffung bekommt Röhler vom Land im Rahmen der "Initiative Elektromobilität II". Sie soll, heißt es in den Förderbedingungen, "Elektromobilität für einen großen Personenkreis sichtbar und erfahrbar machen". Diese Bedingung ist mit dem Einsatz im städtischen Linienverkehr mehr als erfüllt.

Auch die Stadtwerke unterstützen den Crailsheimer Elektrobus finanziell. Sie zahlen dem Stadtbus einen jährlichen Marketingzuschuss in Höhe von 10.000 Euro - und das drei Jahre lang. Dafür dürfen die Stadtwerke den Bus als Werbeträger benutzen. Außerdem zahlt die Stadt einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 3750 Euro - ebenfalls drei Jahre lang. Den gleichen Betrag steuert das Busunternehmen Röhler bei und mit diesen insgesamt 17.500 Euro sind dann die jährlichen Energiekosten des Elektrobusses gedeckt. Wenn er gute Erfahrungen mit dem E-Bus macht, kann sich Röhler gut vorstellen, weitere zu kaufen - "schließlich bin ich Elektroingenieur".

Zehn Busse in Crailsheim im Einsatz

Der Stadtbus Crailsheim bedient vier Linien. Auf diesen sind zehn Busse eingesetzt. Befördert werden jährlich mehr als eine Million Fahrgäste.

Einer der zehn dieselbetriebenen Busse wird im nächsten Jahr durch einen Elektro-Bus ersetzt. Er ist abgasfrei und damit umweltfreundlich und er ist, darauf legt Stadtbus-Geschäftsführer Peter Röhler großen Wert, viel leiser als die mit Diesel-Antrieb. Das sei angesichts der starken Lärmbelastung in der Stadt von besonderer Bedeutung.

Zudem sind die Antriebe in Elektrobussen viel energieeffizienter als die von Dieselbussen. Wenn sie mit Strom aus regenerativen Energieträgern gespeist werden, sind sie sogar auch noch besonders umweltfreundlich, weil kohlendioxidfrei.

AH