Crailsheim/Blaufelden "Wasserströme in der Wüste"

Crailsheim/Blaufelden / PM 06.03.2014
Am morgigen 7. März ist Weltgebetstag der Frauen. Die Liturgie kommt diesmal aus Ägypten. Das Motto lautet heuer "Wasserströme in der Wüste".

Ägypten ist ein Land, das sich zu weiten Teilen dem Nil verdankt. Als Quelle von Trinkwasser, den jährlichen regelmäßigen Überschwemmungen und wichtigstem Transportweg ist er die Lebensader des Landes. So ist es nicht verwunderlich, dass eben das Wasser, besonders das des Nils, heuer im Zentrum des Weltgebetstags steht. Die Frauen des nationalen ägyptischen Weltgebetstagskomitees haben ein Zitat aus dem Propheten Jesaja als Überschrift des Weltgebetstags gewählt: Wasserströme in der Wüste.

Vor dem Hintergrund der Unruhen werden Frauen aus aller Welt eingeladen, mit den Ägypterinnen zu feiern, zu beten und zu singen. Erstaunlich ist, dass sich die Frauen des nationalen ägyptischen Weltgebetstagskomitees bereits seit 2007 mit dem aktuellen Weltgebetstag beschäftigen. Seit 2011, dem Jahr der ersten Umsturzbewegung, feilen sie an der Liturgie. 2013, also bei den aktuellen Protesten, wurde sie fertig gestellt. Seit dem Anfang hat sich an Aktualität und Brisanz der politischen Lage wenig geändert. Umso wichtiger ist es, dass Frauen in aller Welt ans einst so mächtige Land am Nil denken.

In über 170 Ländern und fast ebenso vielen Sprachen wird der Weltgebetstag immer am ersten Freitag im März gefeiert - mit einem Gottesdienst, der buchstäblich um die Welt geht.

Auch in fast jeder Kirchengemeinde des Dekanats gibt es den Weltgebetstag mit seiner Gottesdienstfeier, umrahmt von einem gemütlichen, originellen und liebevoll gestalteten Beisammensein in landestypischer Atmosphäre. Die Frauen, die den Abend ehrenamtlich vorbereitet haben, freuen sich auf Besuch gleich welchen Alters oder Konfession, denn Weltgebetstag ist gelebte Ökumene. Auch Männer sind willkommen.

Die Gottesdienstzeiten zum Weltgebetstag der Frauen am morgigen Freitag in den heimischen Kirchenbezirken
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel