Kirchberg/ Crailsheim "Power to change" feiert Premiere - Regisseur zu Gast in Crailsheim und Kirchberg

Edwin Kraus aus Gaggstatt hatte die Idee zum Film und gehört als Entwickler einer mobilen Pelletieranlage zu seinen Hauptdarstellern. Foto: Change Filmverleih
Edwin Kraus aus Gaggstatt hatte die Idee zum Film und gehört als Entwickler einer mobilen Pelletieranlage zu seinen Hauptdarstellern. Foto: Change Filmverleih
Kirchberg/ Crailsheim / HARTMUT VOLK 31.03.2016
Nach den Premieren in Freiburg und Berlin wird das Filmprojekt "Power to Change - Die Energierebellion" nun bundesweit gezeigt. In Crailsheim und Kirchberg kann man mit dem Regisseur ins Gespräch kommen.

Der aufwendig recherchierte Dokumentarfilm mit Spielfilmcharakter erzählt in berührenden Bildern die Geschichten von Menschen, die sich für eine dezentrale Energieversorgung aus erneuerbaren Quellen engagieren.

Die Idee zum Film wurde in Hohenlohe geboren - ursprünglich von Edwin Kraus aus Gaggstatt, einem Vorkämpfer in der Entwicklung neuer Technologien zur Nutzung alternativer Energiequellen. Die mit vielen Hindernissen, Höhen und Tiefen verbundene Entwicklung seiner mobilen Pelletiermaschine für die Verwertung landwirtschaftlicher Reststoffe ist eines der Modellprojekte im neuen Film des Erfolgsregisseurs Carl-A. Fechner. Dessen frühere Produktion "Die 4. Revolution - Energy Autonomy" avancierte 2010 zum meistgesehenen Kino-Dokumentarfilm in Deutschland und wurde mittlerweile in mehr als 30 Ländern von gut sieben Millionen Menschen gesehen.

2012 wurde der Verein Energiewende Hohenlohe mit dem Ziel gegründet, den Folgefilm auf die Beine zu stellen. "Power to Change" soll anhand konkreter Beispiele und nah an den handelnden Akteuren Möglichkeiten der Umsetzung der Energiewende von unten darstellen: schnell, umweltverträglich, mit breiter Bürgerbeteiligung, aus der Region und für die Region.

Regisseur Fechner spricht von einem neuen Kapitel deutscher Filmgeschichte: Noch nie sei ein solches Projekt aus der Bevölkerung heraus angestoßen und finanziert worden.

Mit einer umfangreichen Kapagne soll der neue Kinofilm die Aufmerksamkeit einer breiten Öffentlichkeit erreichen. Die Energie-Initiative Kirchberg und der Förderverein Energiewende Hohenlohe präsentieren den Film als Eventpartner umrahmt von Veranstaltungen zum Thema. Start ist morgen im Kirchberger Landhotel: Um 18 Uhr können Elektrofahrzeuge besichtigt und getestet werden. Um 19.30 Uhr gibt es im Beisein von Edwin Kraus als einem der Hauptdarsteller Einblicke in die Dreharbeiten sowie Filmausschnitte und Bilder von bundesweiten Filmevents.

Am Sonntag, 3. April, um 17 Uhr ist der Film im Cinecity in Crailsheim zu sehen, wo anschließend Regisseur Carl-A. Fechner und Darsteller Edwin Kraus für Fragen zur Verfügung stehen. Am Freitag, 8. April, um 14.30 Uhr findet im Kirchberger Kino Klappe eine Sondervorführung für Flüchtlinge und den Freundeskreis Asyl statt, bei dem Hauptdarsteller Amir Roughani dabei ist. Er kam einst als zwölfjähriger unbegleiteter Jugendlicher nach Deutschland und ist inzwischen ein erfolgreicher Solarunternehmer und Botschafter für die Energiewende.

Um 20.30 Uhr kommen Regisseur Carl-A. Fechner und Kameramann Philipp Baben der Erde zur Vorführung und stehen danach für eine Diskussion zur Verfügung. Weitere Termine im Kino Klappe sind: Donnerstag, 7. April, 18 Uhr; Samstag, 9. April, 20.30 Uhr; Sonntag, 10. April, 18 Uhr; Mittwoch, 13. April, 18 Uhr. An allen Abenden sind Diskussionen mit Vorstandsmitgliedern der Eventpartner geplant.

Info Mehr zum Film gibt es im Internet unter der Adresse www.powertochange-film.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel