Crailsheim Schriftstellerin: „Ich bin im Leben angekommen“

Carolin Sommer an dem Ort, wo die 34-Jährige viele Schreibimpulse für ihr Buch „Irgendwas ist ja immer …“ sammelte: an einem kleinen Tisch im Freien der „La Galerie“.
Carolin Sommer an dem Ort, wo die 34-Jährige viele Schreibimpulse für ihr Buch „Irgendwas ist ja immer …“ sammelte: an einem kleinen Tisch im Freien der „La Galerie“. © Foto: Linda Galumbo
Crailsheim / Linda Galumbo 07.08.2018
Die Crailsheimer Buchautorin Carolin Sommer geht in ihrer Neuerscheinung „Irgendwas ist ja immer…“ den alltäglichen Fragen des Lebens nach.

Wieso ist das Wartezimmer bei den Eheberatungen so voll? Wieso suchen Leute Pokémons? Und überhaupt: Wieso fahren alle plötzlich so auf den Film „Fifty Shades of Grey“ ab? Carolin Sommer interessiert bei den zwischenmenschlichen Beziehungen vor allem das Warum. Und genau diesem Warum versucht die 34-Jährige in ihrem Self-Coaching-Buch auf den Grund zu gehen. Getreu ihrem Lebensmotto: „Nur wenn du mit dir zufrieden bist, kannst du anfangen, glücklich zu sein.“

Seit ungefähr zwei Jahren hält Carolin Sommer neben ihrer Tätigkeit als Vertriebsinnendienstmitarbeiterin Erlebnisse und Gedanken auf ihrem Blog „Vita&Ich“ fest. „Ich habe das anfangs ganz allein für mich gemacht“, sagt Sommer. Es seien letztlich Freunde und Bekannte der Autorin gewesen, die sie auf die Buchidee gebracht haben. „Das Ergebnis ist quasi eine Zusammenfassung meiner Blogeinträge“, so Sommer weiter.

Genervt von Selbstoptimierung

Sommer verbringt ihre Freizeit öfter in Buchhandlungen, und als ihr dort das gefühlt tausendste Buch zur Selbstliebe unter die Augen kam, wollte sie dem Trend entgegensteuern. Sie nerve der Krampf der Menschen, sich immer wieder selbst optimieren zu wollen. „Es ist nicht schlimm, wenn wir unsere innere Mitte noch nicht gefunden haben. Wer schreibt mir denn vor, wie ich glücklich sein soll?“, erzählt die 34-Jährige.

Carolin Sommer hat viele berufliche Stationen hinter sich, von denen sie keine Erfahrung bereue, wie sie sagt. Nachdem sie lange im Bereich der erneuerbaren Energien tätig war, unter anderem als Assistentin der Geschäftsleitung, als Niederlassungsleiterin und Gesellschafterin, hat sie sich dazu entschlossen, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben.

Sie habe einfach den Sinn hinter ihrer Arbeit nicht mehr gesehen. So hat sie sich als Personal Coach fortwährend weitergebildet und ihre Erfahrungen ebenfalls in ihr Buch einfließen lassen. „Ich bin im Leben angekommen“, sagt die Crailsheimerin stolz. Eigentlich wolle sie ihren Klienten und Lesern nur mitteilen, dass es nicht schlimm sei, wenn man Macken habe, denn „Macken hat jeder – man muss nur zu ihnen stehen und sie akzeptieren“, so Sommer.

Die meisten Erlebnisse, über die Carolin Sommer in ihrem Buch schreibt, stammen von ihr selbst. Fast ein Jahr hat die Fertigstellung ihres Werks in Anspruch genommen. Viele Stunden saß die Autorin unter anderem in der Crailsheimer „La Galerie“ mit einem Kaffee, einem Stift in der Hand und einem Blatt Papier vor sich. „Ich beobachte die Leute, lese zwischen den Zeilen und nehme Gespräche im Alltag intensiv wahr“, erzählt Sommer.

Buch bei Amazon erhältlich

Seit Anfang Juli ist ihr Buch „Irgendwas ist ja immer …“ als E-Book oder Taschenbuch bei Amazon erhältlich. Sommer nimmt aktuell an einem Online-Wettbewerb (#Storytellerx) teil, der Einsteigern in die Autorenbranche Unterstützung ermöglicht. Vor allem Einsteigern, die sich nicht mit den typischen Genres auseinandersetzen, sondern etwas Neues wagen. So wie Carolin Sommer eben.

Info

Weitere Informationen zur Autorin auf dem Blog „Vita&Ich“ (www.vitaund­ich.de) und der Internetseite www.carolin-sommer.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel