Dialog „Eine Herzensangelegenheit“

Die Grünen-Abgeordnete Muhterem Aras ist derzeit Landtagspräsidentin. Am kommenden Mittwoch wird sie zum „Crailsheimer Stadtgespräch“ in der Stadt erwartet.
Die Grünen-Abgeordnete Muhterem Aras ist derzeit Landtagspräsidentin. Am kommenden Mittwoch wird sie zum „Crailsheimer Stadtgespräch“ in der Stadt erwartet. © Foto: Landtag
Crailsheim / Von Julia Vogelmann 08.03.2018

Seit 2016 gibt es das „Crailsheimer Stadtgespräch“, die Talkrunde, in der politische und gesellschaftliche Fragen aufgegriffen werden, um sie kritisch zu beleuchten, Hintergrundinformationen zu geben und Aspekten Aufmerksamkeit zu schenken, die im gesellschaftlichen Alltag manchmal zu kurz kommen. Getragen wird die Reihe gemeinsam von Volkshochschule, Stadtarchiv und dem Sachgebiet Öffentlichkeit der Stadtverwaltung.

Stadtarchivar Folker Förtsch und VHS-Leiter Martin Dilger sind es auch, die die Gesprächsrunde leiten. Die vierte Auflage am Mittwoch, 14. März, um 19 Uhr im Rathaussaal steht unter dem Motto „Heimat in Vielfalt“. Gast ist Landtagspräsidentin Muhterem Aras, die als erste Grüne, erste Muslimin und erste Frau dieses Amt innehat und durch ihren Migrationshintergrund einen differenzierten Blick auf das Thema Heimat und Integration hat.

Auf die Frage, weshalb sie die Talkrunde in Crailsheim reizt, sagt Aras: „Zwei Dinge: Das Thema Vielfalt zum einen, das mir eine Herzensangelegenheit ist. Zum anderen schätze ich Begegnungen mit Menschen in den unterschiedlichsten Gegenden unseres Landes.“ Für sie sind diese Gespräche einer der schönsten Aspekte ihres Amtes. Ich freue mich daher sehr auf die Begegnung mit den Crailsheimern“, bestont die Landtagsabgeordnete. Mit dem Thema Vielfalt verbindet sie ganz persönlich auch die Themen Zusammenhalt einer Gesellschaft und Integration. Beides betrachtet sie als Prozesse, denen sich die moderne Gesellschaft immer wieder stellen muss.

Geprägt ist die Politikerin auch durch ihre eigene Migrationsgeschichte und die Integrationserfahrungen, die sie selbst gemacht hat. Den offenen Umgang mit Geschichte und den Lehren, die die Gesellschaft daraus ziehen kann, gepaart mit der „Richtschnur“, die das Grundgesetz bietet, sieht sie als Grundlage für den Weg in eine Gesellschaft, wo Zusammenhalt und Vielfalt sich nicht ausschließen. Und Heimat ein Begriff ist, der Zugehörigkeit ausdrückt, ohne Hörigkeit zu verlangen.

„Durch den Blick zurück begreifen wir, warum zum Beispiel der Freiheitsbegriff bei uns einen so großen Stellenwert in der Verfassung hat. Auch erklärt sich aus der Beschäftigung mit unserer Geschichte, weshalb die Würde des Einzelnen und der Schutz von Minderheiten so zentral sind. Der Umgang mit unserer Vergangenheit ist für mich elementare Voraussetzung für ein stabiles Miteinander“, hebt sie hervor.

Gespannt sein dürfen die Zuhörer beim Stadtgespräch am kommenden Mittwoch, wie sich diese Gedanken in der Diskussion im Rathaussaal weiterentwickeln – auch gemünzt auf Crailsheim. Die Einführung in den Abend übernimmt die Grünen-Landtagsabgeordnete Jutta Niemann aus Schwäbisch Hall.

Info Der Eintritt zum „Crailsheimer Stadtgespräch“ ist frei. Anmeldung ist erwünscht unter der Mail-Adresse vhs@crailsheim.de, oder unter Telefon 0 79 51 / 4 03 38 00.