Das Papier raschelte. So, wie nur Stanniolpapier es konnte. Anders als Alufolie. Feiner. Knittriger. Vorsichtig löste sie das Papier von der Schokolade. Vielmehr: vom Schokoladennikolaus. Sie war kein Papieraufreißer. Das gehörte sich nicht. Dabei machte man es ja kaputt. Als Kind hatte sie das schon so gemacht und das Nikolausstanniolpapier nach dem Auspacken auf dem Tisch platt gedrückt. Dabei hatte sie festgestellt, dass es sich bei dem Nikolausstanniolpapier um ein Viereck handelte. Immer. Sie betrachtete den Nikolaus. Er lächelte. Grinste sogar. Sah richtig glücklich aus. Seine dicken Backen glühten so, als käme er gerade von draußen herein. An einem kalten Wintertag. Er hatte bestimmt gefroren. Und den schweren Sack geschleppt. Und war jetzt endlich drin. In seinem dicken Mantel wurde es ihm bestimmt warm. Was für ein Unsinn überhaupt, dass Nikoläuse überall ihren Mantel anlassen. Das macht kein Mensch. Die müssten doch eigentlich auch was drunter haben. Jeans und T-Shirt zum Beispiel. Oder einen schicken Pullover. Aber dieser hier hatte Schokolade drunter, das wusste sie.

Beste Schweizer Schokolade. Richtig teuer war der gewesen. Vollmilch. In einem samtigen Braunton. Süß und lecker. Conchiert, stand auf dem Stanniolpapier. Was immer das war. Sie näherte den Nikolaus ihrem Mund. Die Konturen seines Gesichtes waren in die Schokolade eingegossen. Die dicken, runden Backen. Die freundlich-blitzenden Augen. Der lachende Mund. Nur in Braun. Aus Schokolade eben. Aus conchierter Schokolade.

Sie öffnete den Mund. Um ihm den Kopf abzubeißen. Nein, wie barbarisch! Jemandem den Kopf abbeißen! Das ging eigentlich gar nicht! Sie schloss den Mund und blickte ihn an. Wenn er nun etwas fühlen würde, während des Abbeißens? Schmerzen? Wie fühlte es sich wohl an, wenn einem der Kopf abgebissen wurde? Ein Ziehen? So ein Quatsch, schalt sie sich. Das ist ein Stück Schokolade. Das fühlt überhaupt nichts! Ja, hielt eine Stimme in ihr dagegen, aber war es nicht trotzdem. . . sagen wir. . .unmoralisch, jemandem, und sei es nur einem Schokoladennikolaus aus conchierter Schokolade, den Kopf abzubeißen?

Der Nikolaus lächelte. Hoffnungsvoll. Fragend. An ihre Menschlichkeit appellierend. Nein. Sie konnte es nicht. Sie konnte doch einem alten Mann nicht den Kopf abbeißen. Sorgfältig packte sie ihn wieder ein. Das Stanniolpapier raschelte.

Info Weitere Kurzgeschichten von Wildis Streng gibt es in dem Bändchen "Hyazinthenduft" zu lesen, das im Verlag Baier in Crailsheim erschienen ist.