Die Gottesdienste sind abgesagt, Taufen und Trauungen finden nicht statt, Beerdigungen sind nur eingeschränkt möglich – die Corona-Krise stellt auch die Kirchen vor große Herausforderungen. In dieser misslichen Situation verweisen sie auf Andachten und Gottesdienste im Fernsehen und Radio. Dass es anders geht, dazu noch regionaler und lokaler, zeigt eine Aktion des Kirchenbezirks Blaufelden.

Kirchen-Kanal mit mehr als 500 Abonnenten

In der St. Lambert-Kirche in Hengstfeld wird seit Mitte März digitale Kirche gemacht. Ein Team zeichnet dort Andachten auf und streamt Gottesdienste live ins Internet. Zu sehen sind die auf Youtube, der Kanal heißt „Good news für Hohenlohe“. Das Format kommt an: Es gibt bereits 500 Abonnenten, einzelne Andachten wurden mehr als 4000 Mal aufgerufen.

Youtube

„Wir haben einen Kanal entdeckt, den wir noch nicht hatten. Da liegt Segen drauf“, sagt Markus Hammer, der Pfarrer von Hengstfeld-Michelbach/Lücke, und weiter: „Wir bringen Hoffnung in die Häuser, nicht nur schlimme Nachrichten. Wir sind verbunden. Wir lassen uns nicht im Stich. Das Beste daran ist das Regionale.“ Positives Feedback gebe es sogar von Leuten, die man normalerweise nicht in der Kirche sehe.

Drei junge Männer sorgen für die Umsetzung

Die Idee zu dem Kanal habe sich zufällig in einem Gespräch zwischen ihm und den drei Schüttler-Jungs Raphael, Thomas und Simon ergeben, sagt Hammer. Die Familie engagiert sich in der Gemeinde und bei den Aktiven Jungen Christen. Weil ihre Uni ausfällt, haben Raphael und Thomas Schüttler gerade mehr Zeit – und was fast noch wichtiger ist: Alle drei bringen das technische Equipment und Know-how mit, das es braucht.

Texte gibt es vom Teleprompter

„Ich bin sehr glücklich, dass wir so junge und medienaffine Kollegen haben, die die Kirche in ein Aufnahmestudio verwandelt haben“, sagt Dekanin Friederike Wagner. Ihr Kirchenbezirk Crailsheim beteiligt sich am Programm. „Hochprofessionell“ findet Wagner das, was in Hengstfeld passiert. Die Texte würden sogar vom Teleprompter abgelesen.

Youtube

Siegfried Jahn war als Erster dran. Wo schauen wir hin? Was ist die entscheidende Blickrichtung? Damit beschäftigt sich der Dekan des Kirchenbezirks Blaufelden. „Mit unserem Angebot möchten wir auch weiterhin die Gemeinschaft unter Christen stärken“, sagt er. „Was uns sonst in Gottesdiensten möglich ist, möchten wir auf andere Weise erhalten: Trotz der Trennung sind wir durch die Botschaft Gottes und den Glauben an unseren Herrn verbunden.“

Andacht und musikalische Begleitung

Pfarrer Matthias Hammer aus Rot am See gibt in seiner Andacht eine Antwort auf diese Fragen: Welche Währung zählt noch? Wohin mit meinen Sorgen? Pfarrer Simon Englert aus Gerabronn spricht darüber, „wohin wir schauen können, wenn’s hart auf hart kommt“. Und Pfarrer Michael Sarembe aus Brettheim erzählt von einem Ort, „an dem wir wirklich Ruhe und Frieden finden“. Am Ende gibt es fast immer einen musikalischen Beitrag.

Youtube

Seit gestern stehen neben den Andachten und Gottesdiensten auch Gute-Nacht-Geschichten speziell für Kinder auf dem Programm. Zudem wünscht sich Markus Hammer, dass die Andachten älteren Menschen zugänglich gemacht werden. Wer einen Podcast auf USB-Stick oder CD möchte oder das Gesagte in Papierform, soll sich bei seinem örtlichen Pfarramt melden.

Hengstfelder Kirche bekam 2017 Internetzugang

Was bei all dem nicht unerwähnt bleiben sollte, weil es irgendwie ins Bild passt: „Good news für Hohenlohe“ aus Hengstfeld funktioniert nur so gut, weil die Kirche im Zuge der Sanierung 2017 einen Internetzugang bekam.

Das Programm bei „Good news für Hohenlohe“


Den Anfang auf dem Youtube-Kanal  „Good news für Hohenlohe“ machte Dekan Siegfried Jahn am 16. März, danach folgten Pfarrer Matthias Hammer, Pfarrer Michael Sarembe, Pfarrer Simon Englert und Pfarrer Hansjörg Wittlinger. Heute, am 21. März, ist Pfarrer Samuel Krauter dran. Die Andachten werden aufgezeichnet und jeweils um 18 Uhr ausgestrahlt, die Gottesdienste an den Sonntagen werden um 10 Uhr sogar live gestreamt. Das weitere Programm sieht so aus: 22. März: Gottesdienst; 23. März: Pfarrer Markus Hammer; 24. März: Diakonin Elsbeth Löst; 25. März: Pfarrer Tobias Dürr; 26. März: Pfarrer Norbert Seibold; 27. März: Dekanin Friederike Wagner; 28. März: Diakonin Jasmin Laritz; 29. März: Gottesdienst; 30. März: Pfarrerin Inga Keller; 31. März: Jugendreferent Samuel Rentschler. Seit gestern gibt es täglich um 16.30 Uhr eine Gute-Nacht-Geschichte für Kinder. js