Center Aaron Jones hat die Hakro Merlins Crailsheim auf eigenen Wunsch hin verlassen und möchte in Zeiten wie diesen für seine Familie da sein, wie der Basketball-Bundesligist in einer Pressemitteilung erklärte.

Der 26-jährige US-Amerikaner reagiere damit auf die Entwicklungen der Corona-Pandemie und die damit verbundenen immer schwieriger werdenden Einreisebestimmungen in sein Heimatland. „Die Merlins zeigen vollstes Verständnis für seine Entscheidung und einigten sich mit ihm auf eine Vertragsauflösung. Eine Rückkehr zur nächsten Saison ist nicht ausgeschlossen“, heißt es in dem Schreiben.

Jones hatte großen Anteil am Erfolg der Merlins

Aaron Jones kam auf durchschnittlich 11,81 Punkte und 6,52 Rebounds pro Spiel in 21 BBL-Spielen für die Zauberer und hatte damit einen großen Anteil an der magischen Crailsheimer Saison 2019/2020. Mit 1,0 Blocks pro Partie war er zudem der drittbeste Shotblocker der Liga. „Nicht zuletzt seine zahlreichen spektakulären Alley-oop-Dunks in Kombination mit DeWayne Russell und Co. werden allen Anhängern mit Sicherheit noch lange in großartiger Erinnerung bleiben“, schreiben die Merlins.

Jones: „Vielleicht seht ihr mich nächstes Jahr wieder“

Zum Abschied richtete sich der 2,06 Meter große Hüne nochmals an die Fans: „Meine Familie ist drüben, meine Frau und meine Kinder. Die Familie steht jetzt an erster Stelle. Ich danke den fantastischen Merlins-Fans, die uns immer unterstützt haben, bei Siegen, Niederlagen, Heim- oder Auswärtsspielen. Die Merlins haben mich auf ein neues Level gehoben. Vielleicht seht ihr mich nächstes Jahr wieder hier, man weiß nie!“

In der Bundesliga haben auch der Kanadier Kaza Kajami-Keane (MBC) sowie die US-Amerikaner Dylan Osetkowski (Göttingen) und Derek Willis (Ulm) ihre Koffer gepackt.