Crailsheimer Volksfest 400.000 Besucher, 57 Anzeigen

Sowohl hinsichtlich der Besucherzahlen als auch in puncto Feierlaune verlief das Fränkische Volksfest friedlich. Bei den Festumzügen sind nächstes Jahr die Schulen an der Reihe.
Sowohl hinsichtlich der Besucherzahlen als auch in puncto Feierlaune verlief das Fränkische Volksfest friedlich. Bei den Festumzügen sind nächstes Jahr die Schulen an der Reihe. © Foto: Stadt
Crailsheim / swp 06.12.2018
Der Crailsheimer Volksfestbeirat hat eine positive Bilanz zum Volksfest gezogen. Das Motto 2019 lautet: „Luuschd, Laad und Lait – Craalse in alter Zeit“.

Zur vorerst letzten Sitzung in dieser Konstellation begrüßte Bürgermeister Jörg Steuler kürzlich die Mitglieder des Volksfestbeirats. Mit der Bildung von Ausschüssen im Gemeinderat wird der Beirat aufgelöst. Tagesordnungspunkte waren der Nachbericht sowie der Ausblick aufs Fränkische Volksfest 2019.

Alles in allem lief das Volksfest reibungslos ab. Etwa 400.000 Besucher feierten friedlich bei strahlendem Sonnenschein, berichtete Susanne Kröper-Vogt, Leiterin des Ressorts Soziales und Kultur und hauptverantwortliche Volksfest-Organisatorin. Die Zuschauerzahlen wurden bei beiden Festumzügen, die unter dem Motto „Hohenloher Bauern – im Wandel der Zeit“ liefen, auf 30.000 Personen täglich geschätzt. Die erweiterten Sicherheitsmaßnahmen wie Taschenkontrollen, Nizza-Sperren und der stärkere Einsatz von Polizisten zeigten Wirkung und trugen zum reibungslosen Ablauf bei.

„Ein wunderschönes Volksfest“

Auch die Beiratsmitglieder waren zufrieden. „Es war ein wunderschönes Volksfest“, äußerte sich Karin Hübsch (SPD). Sie wollte wissen, warum es beim Drais-Laufrad-Rennen einen verzögerten Start gab. Kröper-Vogt erwiderte, den Organisatoren seien ein paar Minuten Verzögerungen bekannt. Am Bullinger Eck versperrte zwar ein Abschleppwagen die Straße, was aber für den Ablauf keine Rolle spielte. Hübsch meinte, es handle sich durchaus um eine längere Verzögerung. Susanne Kröper-Vogt sagte zu, dem nachzugehen.

Tobias Mietz (AWV) hakte nach, inwieweit die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes medizinisch geschult seien und in Notfällen eingreifen könnten. Ute Hanselmann vom Ressort Sicherheit und Bürgerservice meinte, das Sicherheitspersonal habe die Order, sofort Sanitäter zu rufen. Andreas Wankmüller, Leiter der Polizei in Crailsheim, ergänzte, dass bei Fehlverhalten die Nummern der Sicherheitskräfte gemeldet werden müssten. Nur so könne direkt reagiert werden.

Insgesamt hätten sich die Sicherheitsaspekte wie der Sicherheitsdienst und eine Sicherheitszentrale in der Karlsberghalle bewährt. Dort waren Festleitung, Polizeibehörde, Polizei, Feuerwehr, Rotes Kreuz, Technisches Hilfswerk und der Sicherheitsdienst per Funk vernetzt.

57 Strafanzeigen wurden heuer gestellt. Allerdings handelte sich hauptsächlich um einfache Delikte ohne schwere Folgen. Nur zwei Personen mussten in Gewahrsam genommen werden. Im Vorjahr waren es sechs Personen.

Die Zahl der Verletzungen stieg im Vergleich zum Jahr 2017 stark an. Dieser Anstieg ist jedoch auf die Unterweisung des Rot-Kreuz-Personals zurückzuführen, nahezu jede Bagatellverletzung zu dokumentieren.

Motto 2019 steht schon fest

Mit Blick auf die Vorbereitungen des Volksfests 2019, vom 20. bis 23. September, sah Sozial- und Baubürgermeister Jörg Steuler aufgrund der guten und zufriedenstellenden Ergebnisse keinen Bedarf an „revolutionären Neuerungen“. Das Motto der von den Schulen gestalteten Festzüge 2019 lautet „Luuschd, Laad und Lait – Craalse in alter Zeit“. Die Planung hat bereits begonnen.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel