Schwäbisch Gmünd 300 Mitglieder im Verein für die Staufersaga

Schwäbisch Gmünd / SWP 15.06.2012
In der voll besetzten Johanniskirche wurde in Schwäbisch Gmünd der Verein Staufersaga e.V. gegründet. Er zählt bereits 300 Mitglieder.

Die Staufersaga-Vereinsgründung werde in die Geschichte Gmünds eingehen und sichere die geschaffenen Werte durch die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, so Oberbürgermeister Richard Arnold. Er ist der Vereinsvorsitzende, Stellvertreter sind Gundi Mertens (Gewandmeisterei), Steffen Alt (Kassierer), Gerald Mies (Marketing) und Alfred Pradel (Steuerungsgruppe). Zuständig fürs Protokoll ist Sonja Westphal, für die Technik Rolf Crummenauer, fürs Marketing Caroline Kraut, für Recht und Verfahren Jochen Pahlke, für die Presse Ute Meinke, die Jugend vertritt Raphael Peschkes. Künstlerischer Leiter ist Stephan Kirchenbauer-Arnold, Geschichtsexperte ist Professor Dr. Hubert Herkommer, den Förderkreis vertreten Landrat Klaus Pavel und Dr. Rudolph Böhmler, die beiden Stadtverbände präsentieren Ramona Kunz (Musik und Gesang) und Michael Swoboda (Sport); für die Gewandmeisterei ist Christine Zorniger im Team. Am Ende des Abends zählte der Verein zirka 300 Gründungsmitglieder.