Großerlach 24 Stunden auf dem Skateboard

Bergab auf dem Skateboard: In Großerlach startet am Samstag ein international besetztes Rennen. Privatfoto
Bergab auf dem Skateboard: In Großerlach startet am Samstag ein international besetztes Rennen. Privatfoto
Großerlach / SWP 04.05.2013
Das nach Angaben des Veranstalters "weltweit erste 24-Stunden-Skateboard-Rennen" soll heute, Samstag, in Großerlach am Skilift gestartet werden.

"Mit dem Skateboard 24 Stunden um die Wette fahren, Downhill versteht sich, das kann man im "Bike + Board-Park" in Großerlach. Geschwindigkeiten bis zu 50 Kilometer in der Stunde, enge Kurven und spannende Überholmanöver lassen das Rennfahrerherz höher schlagen, versichert Jakob Raab vom Stuttgarter "Down711-Rollbrett-Verein". Bergauf gehe es praktischerweise mit dem Lift.

Die technisch sehr anspruchsvolle Strecke lasse sich nur mit einem gewissen Know-how bewältigen und sei nichts für schwache Nerven, so Matthias Ebel und Michael Mayer. Da Stürze bei einer Veranstaltung dazu gehörten, würden gefährliche Stellen mit Matten und Strohballen abgesichert. Die Fahrer würden sich mit Helm, Hand- und Knieschonern schützen.

Als Teilnehmer haben sich 30 Teams mit je drei Skatern, von denen einer ständig auf der Strecke ist, gemeldet. Eingeteilt werden die Teams in Profis und Amateure. Die Profiteams fahren für bestimmte Marken oder Firmen und zahlen eine höhere Startgebühr. Dieser Überschuss wird am Ende als Siegprämie ausgeschüttet.

Erwartet werden zahlreiche nationale und internationale Stars der Szene, ebenso wie viele Hobbyathleten zwischen 12 und 52 Jahren.

Das Spektakel beginnt Samstag um 15 Uhr und soll 24 Stunden später zu seinem Höhepunkt kommen, wenn sich herausstellt, ob sich eines der Strecken-kundigen Teams aus der Region sich gegen die europäische Konkurrenz durchsetzen kann. "Auch nicht Downhiller werden ihren Spaß haben. Zudem wird es eine Panoramabar sowie ein ausgiebiges Rahmenprogramm mit Live-Bands, Slackline über den Badeteich und eine Minirampe geben", so die Veranstalter.