Bad Mergentheim Kirche investiert 20 Millionen Euro

Peter Striffler, Chef des Katholischen Verwaltungszentrums, vor den Plänen für das Quartier „Maria Hilf“.
Peter Striffler, Chef des Katholischen Verwaltungszentrums, vor den Plänen für das Quartier „Maria Hilf“. © Foto: Diözese
Bad Mergentheim / swp 07.08.2018
Es geht um das alte Stadtkloster, ein neues Pflegeheim, einen großen Kindergarten und einen Anbau am Internat „Maria Hilf“.

Kindergarten, Internat, Pflegeheim und Geistliches Zentrum: In Mergentheim investiert die Katholische Kirche zusammen mit der Kommune in ein neues Stadtquartier. Mehr als 20 Millionen Euro stecken Kirchengemeinde, Stiftung St. Johannes, Diözese Rottenburg-Stuttgart und Stadt ins neue Quartier „Maria Hilf“ an der Würzburger Straße/Marienstraße.

Im Grünen neben dem Pflegeheim „Carolinum“ soll ein neuer sechsgruppiger Kindergarten entstehen. Das „Carolinum“ selbst wird neu gebaut und durch einen Querriegel mit Küche, Tagesstätte und Bewegungsraum für die Kinder verbunden. Vis-à-vis hat der Umbau des leerstehenden Stadtklosters zu einem von den Franziskanerinnen von Sießen geleiteten Geistlichen Zentrum begonnen. 50 Meter weiter plant das Bischöfliche Internat „Maria Hilf“ einen Anbau mit 24 Einzelzimmern. Abgerundet wird das neue Quartier durch die Grundschule St. Bernhard der Franziskanerinnen und eine bestehende Seniorenwohnanlage.

Wenn wir schnell sind und die Firmen alle gut mitspielen“, hofft Peter Striffler, Leiter des Katholischen Verwaltungszentrums in Mergentheim, „können wir hoffentlich 2023 Einweihung feiern“. Den ersten Abschnitt stellen Umbau und Generalsanierung des aus dem 17. Jahrhundert stammenden Kapuzinerklosters an der Würzburger Straße dar. Derzeit laufen dort die Arbeiten auf Hochtouren. Die Übergabe ist für Ostern 2019 geplant.

Schwester M. Daniela Immler fungiert im Moment als Oberbauleiterin. Sie wird das künftige Geistliche Zentrum führen. Sechs Schwestern werden mit ihr einziehen und das Kloster zu einer Stätte des Glaubens mit Ausstrahlung sicher weit über die Stadt hinaus machen. Im Angebot werden Exerzitien, aber auch Urlaub im Kloster sein. Dafür stehen vier Gästezimmer zur Verfügung.

2019 rücken die Bagger an

Laut Mediendirektor Thomas Brandl von der Diözese rücken im Herbst 2019 die Bagger für den neuen Kindergarten an der Ecke Marienstraße/Würzburger Straße an. Der vorhandene Kindergarten „Maria Hilf“ in der Friedenstraße verfügt nur über vier Gruppen, ist in die Jahre gekommen und nicht erweiterbar.

Zwölf von 21 Kindergärten in Bad Mergentheim werden übrigens derzeit von der katholischen Kirche betrieben, fünf von der evangelischen, vier von der Kommune selbst. Bedingt durch den starken Zuzug junger Familien herrscht in der Stadt ein Riesenbedarf an Kindergartenplätzen.

Einen Steinwurf vom künftigen Kindergarten entfernt, bereitet sich das Bischöfliche Internat „Maria Hilf“ auf einen Anbau vor. Dieser soll ab Sommer 2019 zwischen dem vorhandenen Gebäude und dem Gemeindehaus St. Johannes entstehen.

Die Baumaßnahmen möchte Rektor Andreas Reitzle gleich für Teilsanierung und Umbau des Dachgeschosses nutzen. Das Bischöfliche Internat „Maria Hilf“ mit seinen derzeit rund 60 internen und 40 externen Schülern erfreut sich nach wie vor ungebrochener Beliebtheit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel