Vom 4. bis 6. September 2020 hätten die 17. Fürstlichen Gartentage wieder viele Besucher zum Schloss Langenburg gelockt - wenn Corona nicht wäre. Wie das Fürstenhaus Hohenlohe-Langenburg und das Veranstaltungsbüro Lohde mitteilen, haben sie sich nach intensiven Gesprächen mit den Behörden und Ausstellern dazu entschieden, die beliebte Gartenmesse in diesem Jahr abzusagen.
„Die Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen, da wir die Gartenmesse seit 16 Jahren mit viel Freude und Herzblut veranstalten“, heißt es vonseiten der Veranstalter. Denn derzeit sei es ungewiss, ob die Gartentage genehmigt werden würden. Und selbst wenn, könnte die Veranstaltung gemäß der Corona-Verordnung nur mit einer empfindlichen Reduzierung der Besucherzahlen stattfinden.
16. Fürstliche Gartentage in Langenburg Flower Power kommt bei Schlossbesuchern gut an

Langenburg

Die notwendige Erfassung der Personendaten der Besucher würde in Kombination mit den Abstandsregeln zudem zu langen Warteschlangen führen, die „das ganze „Städtle“ ausfüllen“ könnten. Der Busverkehr sei aktuell ohnehin nicht Corona-tauglich. Darüber hinaus bleibe trotz aller Hygienemaßnahmen bei 180 Ausstellern aus ganz Deutschland und Abertausenden an überregionalen Besuchern eine erhebliche Gesundheitsgefahr - von den logistischen und hygienischen Herausforderungen sowie der Wirtschaftlichkeit für Aussteller, Schlossherrn und Veranstalter ganz zu schweigen.
Das Fazit des Fürstenhauses und des Veranstalters: Lieber abwarten und für die Fürstlichen Gartentage vom 3. bis 5. September 2021 planen.