Nichts Neues in der Stadt: Bei der Gemeinderatswahl treten fünf Listen in Crailsheim an, und es sind dieselben wie 2014: CDU, SPD, AWV, Grüne und die Bürgerliste. Anders ist die Situation in Schwäbisch Hall. Dort treten mit den Linken, den „Bunten“ und der Satiregruppe „Die Partei“ gleich drei neue Listen an. Insgesamt gibt es in der Nachbarstadt acht Listen mit 214 Kandidatinnen und Kandidaten, die sich um die Sitze im Stadtparlament bewerben.

In beiden Städten stellt die CDU bislang die größte Fraktion. Doch das könnte sich am 26. Mai in Schwäbisch Hall ändern. Die Grünen liegen nur einen Platz hinter der CDU, haben 2014 mit Andrea Herrmann die Stimmenkönigin gestellt – und mit Jutta Niemann, die auch direkt gewählte Landtagsabgeordnete ist, auch noch Platz drei belegt. In Hall könnte also ein Ergebnis herauskommen, wie man es aus der Landespolitik kennt: die Grünen ganz vorne.

Gemeinderatswahl in Oberrot Vielfalt sorgt für Spannung

Oberrot

Bei der Wahl wird es einen neuen Stimmenkönig geben

Für Crailsheim kann diese Option ausgeschlossen werden. Die Grünen habe es wieder nicht geschafft, in allen Wohnbezirken Bewerber/innen zu finden, und müssen auch in der Innenstadt viele Plätze unbesetzt lassen. Insgesamt kommt die Partei auf lediglich zwölf Kandidatinnen und Kandidaten, nur zwei mehr als die Bürgerliste von Einzel-Stadtrat Peter Gansky.

Die meisten Bewerber/innen stellt die CDU mit 42 Männern und Frauen (SPD: 35, AWV: 32, Grüne: 12, BLC: 10). Die CDU ist derzeit auch die mit Abstand größte Fraktion im Gemeinderat, stellt 17 von 42 Stadträten. Schon heute steht fest, dass es einen neuen Stimmenkönig geben wird, denn Helmut W. Rüeck (CDU), der diesen Titel drei Mal in Folge innehatte, zieht sich aus der Politik zurück.

Das könnte dich auch interessieren:

HT-Wahlforum in Kreßberg Geplantes Gewerbegebiet polarisiert

Kreßberg

Kirchberg