Hausen im Killertal Zweitakter-Treffen bricht alle Rekorde

Hausen / Eugen Leibold 11.07.2018
Es ratterte und knatterte in und um die Albgemeinde Hausen: Das 4. Killertäler Zweitakter-Treffen war ein Riesenerfolg.

Auf dem Sportgelände in Hausen war ordentlich was los. Dass das 4. Killertäler Zweitakter-Treffen so viele Besucher  und Maschinen anlocken würde, hatten sich selbst die Organisatoren von den Zweitaktfreunden um Hardy Ruff und vom TSV Hausen nicht träumen lassen.

Für Mensch und Maschine war alles bestens vorbereitet. Sowohl den Ausstellern als auch den Besuchern mangelte es an nichts. Sogar das Wetter, der einzige Risikofaktor bei dieser beliebten Open-Air-Veranstaltung, spielte hervorragend mit. Den ganzen Tag  ratterte und knatterte es und der Tross an Zweitaktfreunden, die ihre Maschinen zur Schau stellen wollten, schien kein Ende zu nehmen. Gäste sind voll des Lobes.

Sämtliche bekannten Motorradmarken, aber auch Mopeds weniger bekannter Hersteller waren zu bestaunen. Lobend wurde auch der schöne Teilemarkt erwähnt. Hier konnte doch so mancher Zweitakt-Fan ein Ersatzstück für sein „Rädle“ finden. Viele der Gäste lobten fast gar überschwänglich die hervorragende Organisation dieses Treffens und auch die gute Bewirtung durch den TSV Hausen. Höhepunkt des Tages war aber die gemeinsame Rundfahrt. 

300

Mopeds und mehr wurden am Sonntag auf dem Sportgelände in Hausen präsentiert. Diese Zahl ist Rekord. Die kleinen „Schnauferl“ sind offenbar in Mode.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel