Killer Wenn Zoltan die Peitsche schwingt...

Zoltan Farkas lässt’s knallen. Oliver Simmendinger und Willi Gastel (rechts) pausieren und schauen zu – dankbar, denn gestern war’s ja nun wirklich gnadenlos heiß.  
Zoltan Farkas lässt’s knallen. Oliver Simmendinger und Willi Gastel (rechts) pausieren und schauen zu – dankbar, denn gestern war’s ja nun wirklich gnadenlos heiß.   © Foto: Fotos: Matthias Badura
Killer / Matthias Badura 06.08.2018
Zoltan Farkas und seine Karbatschen waren beim Öffnungstag des Killermer Peitschenmuseums nicht zu überhören.

Sie waren beim gestrigen Öffnungstag des Killermer Peitschenmuseums der absolute Hingucker: Zoltan Farkas und seine... nein, nicht Frau Erika. Die Gattin konnte am Sonntag krankheitsbedingt ausnahmsweise nicht dabei sein, um mit ihrem Gatten die Karbatschen knallen zu lassen. Ein ersatzweise guter Hingucker war aber die NSU Max, auf der Zoltan, Mitglied des Killermer Heimatvereins, dahergetuckert kam. Baujahr 1955, bildschön.

Ja, es war groß was los am Sonntag im Killermer Peitschenmuseum. Insbesondere als Zoltan Farkas, Museumschef Oli  Simmendinger und Burladingens Nachtwächter Willy Gastel vor dem Bahnhof um die Wette peitschten. Nicht allzu lange freilich, denn es war heiß, wirklich heiß. Und die Knallerei strengt an.

Dazu gab’s noch die Nachricht, dass die Peitschensammulung des Museums im Bahnhof um ein Exemplar gewachsen ist. Birgit Jesche aus Hofgeismar/Hessen hat dem Museum per Post eine ungarische Peitsche vermacht. Ihrem beigefügten Schreiben zufolge, hat sie die Geißel vor 20 Jahren in Ungarn erstanden. Sie hoffe nun, das gute Stück werde im Killermer Bahnhof einen Ehrenplatz erhalten.

Dick was los? Auf jeden Fall war’s für alle Anwesenden und Beteiligten ein unterhältlicher Frühschoppen-Sonntagmorgen. Gut – der Besuch hielt sich  zugegebenermaßen in überschaubaren Grenzen. Aber es war ja auch wirklich furchtbar warm, kein Tag für große Aktivität. Und im kommenden Monat gibt’s ja wieder einen Öffnungstag mit Vorführungen im Deutschen Peitschenmuseum Killer.

25

Jahre alt ist das Deutsche Peitschenmuseum in Killer. Einmal im Monat hat es geöffnet. Mehr Infos auf der Homepage unter www.peitschenmuseum.de.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel