Melchingen TSV Boll siegt in Melchingen nach anfänglichem 0:2-Rückstand

Der TSV Boll entschied das Duell gegen den Titelverteidiger FC Burladingen für sich.
Der TSV Boll entschied das Duell gegen den Titelverteidiger FC Burladingen für sich. © Foto: Eugen Leibold
Melchingen / EUGEN LEIBOLD 09.08.2016
Mehrere Ausfälle konnten das 41. Sonnenalb-Wanderpokalturnier nicht erschüttert. Nach einer atemberaubenden Aufholjagd ging am Ende der TSV Boll als Sieger vom Platz.

Der Wettergott muss ein Fußballfan sein, an beiden Tagen des Sonnenalb-Wanderpokalturniers herrschte strahlender Sonnenschein.

Folgende Mannschaften hatten für dieses Turnier ihre Teilnahme zugesagt: In der Gruppe A spielten der TSV Boll, die DJK SG  Schwabsberg-Buch (Aalen), der TSV Steinhilben, der TSV Trochtelfingen und die SG Kettenacker-Feldhausen-Harthausen. In der Gruppe B traten an: Gastgeber TV Melchingen, FC Burladingen, FC Sonnenbühl und FC Stetten-Salmendingen.

Noch bevor das Turnier starten konnte, mussten die Organisatoren allerdings schon die erste Planänderung vornehmen da der TSV Trochtelfingen  gar nicht erst angereist war. Man habe zu wenig Spieler, hieß es aus Trochtelfingen. Eine sehr kurzfristige Erkenntnis, wie wiederum die Organisatoren in Melchingen meinten.

Zudem musste nach den Samstagspielen auch noch die DJK SG Schwabsberg-Buch überstürzt die Heimreise antreten, da sich in der Familie eines Spielers ein schwerer Unfall ereignet hatte. Dies hatte natürlich eine weitere Planänderung zur Folge. Trotzdem erlebten die Zuschauer sehenswerten Fußball, ehrgeizig, aber ohne Fouls.

Nach den Gruppenspielen ergab sich folgender Tabellenstand in der Gruppe A; 1. TSV Boll, 2. SG Kettenacker-Feldhausen-Harthausen. In der Gruppe B gewann der FC Burladingen im  letzten Gruppenspiel gegen den Gastgeber TV Melchingen mit 2:0. Somit sicherte er sich  den 1. Tabellenplatz. Der TV Melchingen belegte am Ende Platz 2 in der Gruppe B.

So kämpften der TV Melchingen und die SG Kettenacker-Feldhausen-Harthausen um den dritten Platz des Turniers. Jedoch gab es auch hier eine Überraschung: Weil die Spielgemeinschaft verletzungsbedingt nicht mehr mit einer kompletten Mannschaft antreten konnte, einigten man sich mit dem TV Melchingen auf ein Elfmeterschießen.

Dieses gewannen die Gastgeber mit 5:4 Toren und rückten so auf den dritten Platz des Gesamtturniers. Im Spiel um Platz eins kam es zu der Begegnung FC Burladingen gegen TSV Boll.

Trotz eines 2:0 Vorsprungs der Burladinger vor der Pause erreichte Boll am Ende der regulären Spielzeit ein 3:3-Unentschieden. In der Verlängerung gelang Essa Drammeh vom TSV dann der entscheidende Treffer. Damit war der Titelverteidiger Burladingen entthront, und Boll jubelte.

Zum Vorteil hatten den Bollemern womöglich gereicht, dass Burladingen zwei Stunden vor dem Endspiel sein letztes Gruppenspiel bestritten hatte, wohingegen der siegreiche TSV Boll aufgrund der Abreise von Schwabsberg-Buch spielfrei war, also ein Spiel weniger in den Knochen hatte.

Alle Spiele wurden von den Schiedsrichtern Sarah Janz, Andreas Janz und Ralf Frey, Schiedsrichtergruppe Sigmaringen, geleitet. Nach der Siegerehrung feierte man noch im Festzelt ausgiebig zu den Klängen der Lauchertmusikanten.