"Schick trotz Pflegestufe" lautet ein Slogan der Bonner Firma Aretex. Mit Unterstützung der Burladinger Firma Trigema vertreibt die Internetplattform jetzt modische Bekleidung für Pflegebedürftige.

Heute wollen sich Wolfgang Grupp jr. und Magdalena Aretz von Aretex in Burladingen zum Erfahrungsaustausch treffen. Seit August setzen sich die beiden Firmen unter dem Motto "Schick trotz Pflegestufe" dafür ein, Bettlägerige und Pflegebedürftige würdig zu bekleiden.

Die 29-jährige Jungunternehmerin Aretz vertreibt seit 2014 über die Internetplattform www.aretex.de Mode speziell für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Diese vereinigt die Vorteile von Krankenhausbekleidung (bequem, praktisch, zeitsparend beim Umziehen) mit der von privater Kleidung (individuell, modisch, schick) mit den Ziel, bei Pflegebedürftigen langfristig das sterile Flügelhemd durch individuelle Mode zu ersetzen.

Die Idee zur Firmengründung entwickelte Magdalena Aretz während ihres Studiums, als sie ehrenamtlich auf der Palliativstation der Bonner Robert Janker Klinik arbeitete. Die Firmengründung erfolgte im Dezember 2013.

Seit diesem August besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen Aretex und Trigema. Die Burladinger Firma liefert die Grundelemente für die Kleidung nach Bonn. Diese werden dort mit Druckknöpfen oder Klettverschlüssen wiederverschließbar gemacht, so dass sie den individuellen Bedürfnissen der in ihrer Mobilität eingeschränkten Kunden entsprechen.