Das Mosten fand im Rahmen des Fachs " Mensch, Natur und Kultur" statt.

Die Gerätschaften und das Wissen stellten Christian Kugler, Vorsitzender des Hausener Gartenbauvereins, und Schriftführer Roland Pfauth zur Verfügung.

Einige Tage zuvor hatten die Schüler der ersten Klasse die Äpfel auf einer Streuobstwiese eingesammelt. Kugler und Pfauth zeigten nun, wie man aus den Äpfeln leckeren Saft macht. Zuerst wurde das Obst in einem Wasserbad gereinigt, dann mit einem Häcksler zerkleinert. Anschließend wurde die grobe Apfelmasse in eine Presse eingefüllt. Den Druck, der den Saft aus den Äpfeln presst, wird mit einem Luftsack erzeugt. Unten heraus kam der Saft, der in einer Wanne aufgefangen wird.

Die jungen Zuschauer, welche Kugler und Pfauth dicht umlagerten, konnten es beinahe nicht fassen, wie süß dieser natürlich gewonnene Stoff schmeckt. Die verbliebene Masse wird an das Wild im Wald verfüttert, der Saft in diesen Tagen getrunken. Christian Kugler war zufrieden mit der Aktion. Kinder würden auf diese Weise ein Gespür für den Wert von Nahrungsmitteln und für die Natur erhalten. Etwa nach dem Motto: Gutes muss nicht unbedingt aus dem Supermarkt kommen.