Hausen So eine Vielfalt findet man selten

Die erfolgreichen Aussteller mit dem Geehrten Manfred Kästle (2.v.l.) und dem Vorsitzenden der Hausener Vogelfreunde, Bernd Sontheim (3.v.l.).
Die erfolgreichen Aussteller mit dem Geehrten Manfred Kästle (2.v.l.) und dem Vorsitzenden der Hausener Vogelfreunde, Bernd Sontheim (3.v.l.). © Foto: Eugen Leibold
EUGEN LEIBOLD 18.11.2015
Rekord im Züchterheim: Noch nie waren bei einer Vereinsschau der Vogelfreunde Hausen so viele und verschiedene gefiederte Freunde ausgestellt.

16 Züchter hatten 452 Vögel ausgestellt. Zum Vergleich: Bei einer Landesverbandsausstellung waren jüngst 500 Vögel zu sehen. Am Samstagvormittag hatten die drei Preisrichter tüchtig zu tun, um rechtzeitig mit der Bewertung fertig zu werden. Ihr Lob fiel einhellig aus. Eine solche Vielzahl von Arten sei bei einer Vereinsausstellung sehr selten - wenn nicht gar einmalig. Im Rahmen des Züchterabends gab Vorsitzender Bernd Sontheim dann die Platzierungen bekannt. Bei den Kanarien (Farbe gelb) belegte Albert Bieger die Plätze eins bis drei. Bei den Kanarien (rot mosaik) belegte Werner Würmelin Platz eins. Auf Platz zwei und drei folgte Joachim Bauer. Bei den Positurkanarien belegte Kurt Wiest die zwei vorderen Plätze. Auf Platz drei kam Ernst Dietrich. Bei den Wildvögeln (europäische Cardueliden) holte Wolfgang Stauß die Plätze eins bis drei. Bei den nicht europäischen Cardueliden errang Herbert Reiber Platz ein. Ihm folgten Jürgen Wuhrer und Herbert Reiber.

Bei Wildvögel Mutationen belegte Wolfgang Stauß den ersten Rang. Bei den Einzelvögel Kanarien lag Albert Bieger vorn, gefolgt von Martin Reiser und Ambros Schmid. Bei Einzelvögel Mischlinge lag Wolfgang Stauß vorn, dann kamen Günther Wuhrer und Wolfgang Stauß. Bei Einzelvögel Cardueliden belegte Günther Wuhrer den ersten Rang. Auf Rang zwei folgte Wolfgang Stauß, auf drei wiederum Günther Wuhrer.

Bei den europäischen Einzelvögeln war Jürgen Wuhrer der Sieger. In der Sparte Australische Prachtfinken belegte Yvonne Schmid Platz eins und zwei; Platz drei ging an Ambros Schmid. Bei den körnerfressenden Exoten gingen alle drei vorderen Plätze an Yvonne Schmid. Bei den domestizierten Weichfressern gelang der dreifache Sieg Fritz Hahn. Bei den nicht domestizierten Weichfressern machte Hahn die ersten beiden Plätze. Bei den Sittichen und Papageien war Wolfgang Stauß siegreich.

Bei den Schaukäfigen holten erste Plätze: die Kanarien und Mischlinge von Günther Wuhrer, die Wildvögel von Wolfgang Stauß und die Weichfresser von Klaus Eckert. Ebenso die Europäer von Klaus Eckert, die Sittiche und Papageien von Wolfgang Stauß. Und bei den Exoten belegte Fritz Hahn einen ersten Platz. Der Dieter-Zanger-Gedächtnispokal wurde an Ambros Schmid vergeben. Weiter wurden an dem Abend langjährige Mitglieder geehrt. Für 25 Jahre Treue erhielten die Vereinsnadel in Gold: Herbert Reiber, Wolfgang Denner, Manfred Kästle, Werner Schönfeld und Helmut Wentsch.