Gauselfingen Rockfestival im Haus

Organisatoren und Bandmitglieder fiebern schon auf das "WIR-rockt-Festival" am Samstag zu. Foto: Vera Bender
Organisatoren und Bandmitglieder fiebern schon auf das "WIR-rockt-Festival" am Samstag zu. Foto: Vera Bender
Gauselfingen / VERA BENDER 06.09.2012
Zum "WIR-rockt-Festival" am Samstag in Gauselfingen werden jede Menge Gäste unterschiedlichen Alters aus der gesamten Umgebung erwartet. Drei Live-Bands werden den Saal zum Beben bringen.

Rund 150 Gäste haben sich letztes Jahr beim "WIR-rockt-Festival" vergnügt. Am kommenden Samstag, 8. September, sind im "WIR" wieder Rock, Pop, Punk, Metal und vor allem gute Stimmung angesagt. Das Festival mit drei Bands bei freiem Eintritt beginnt um 19 Uhr.

Schon die vergangenen beiden Jahre hatten Veranstalter und Besucher großen Spaß, weshalb das dritte Rock-Festival mit Sicherheit nicht das letzte sein wird, plant Leoluca Gretz schon gedanklich weiter. Er und Jonathan Gerlach, Vincent Bloch, Domenico Balistreri, Daniel Metzger, Jonas Kampfhenkel und Severin Schmid sowie die Bandmitglieder sind schon eifrig am organisieren, aufbauen und proben.

Die jungen Leute stürzen sich mit Freude in die Arbeit, denn schließlich sollen alle nicht nur ihren Spaß haben, sondern die Bands eine Plattform und der Jugendraum einen größeren Zulauf sowie finanzielle Mittel zur Renovierung.

Dennoch wird kein Eintrittsgeld verlangt. Einlass ist ab 16 Jahren. Da die Bands unterschiedliche Musikrichtungen und teilweise Eigenkompositionen präsentieren, werden verschiedene Altersgruppen und Geschmäcker angesprochen. Mit dem Erlös aus dem Getränkeverkauf wollen die Jugendlichen, gleichzeitig WIR-Mitglieder, den Jugendraum im Gebäude frisch renovieren. Vor vier Jahren hat man dies schon einmal in Angriff genommen und nun haben die Bands einen separaten Proberaum im WIR-Projekt bezogen, so dass es mehr Platz gibt.

Seit neuestem gibt es nämlich eine dritte "Hausband": "Whos Paul". Sie hat sich im Juni aus zwei Bands gegründet, ist allerdings noch nicht bereit für den ersten Gig. Zwischen 18 und 23 Jahren sind Svenja Gerisch (Gesang), Benjamin Riebenbauer (Gitarre, Gesang), Simon Letsch (Bass), Marius Paul (Schlagzeug) und Iris Zintgraf (E-Gitarre) jung. Beim nächsten Festival wollen die Fünf gecoverte Rock- und Popsongs sowie eigene Titel präsentieren. Die beiden anderen Bands des WIR-Projektes werden dafür wieder kräftig einheizen. "Harte Riffs und gute Stimmung" versprechen "Outlaw". Seit etwa sechs Jahren spielen Markus Rominger (Bass), Roland Haselbach (Gitarre, Gesang) und Rainer Waldschütz (Schlagzeug) schon in dieser Formierung. "Wir sind die etwas härtere Cover-Band und spielen alte Hard-Rock-Songs ebenso wie Metal bis hin zu 80er-Jahre-Hits, die wir in unserer eigenen Art interpretieren", erläutert Roland Haselbach.

"Illegal Chicken Food" hat harten Jazz, Punk-Rock, Metal und Pop-Rock im Repertoire und ist in der Gegend ohnehin bekannt, obwohl sie in der aktuellen Besetzung erst seit einem Jahr zusammen spielen. Rainer Waldschütz (Schlagzeug), Lennart Bloch (Bass, Gesang), Jonas Letsch (Gitarre, Gesang) und Simon Zintgraf (Gitarre, Gesang) haben schon beim "Emergenza Song Contest" im Südwest-Finale vor 600 Leuten gespielt. Hauptsächlich eigene Songs stellen sie vor, doch auch Coversongs werden zu hören sein.

Als befreundete Gast-Band ist auch "Nothing to complain" wieder mit von der Partie. Schließlich hat es laut Leadsänger Khang Hnynh allen "super Spaß" gemacht und sie wollen das WIR-Projekt unterstützen. Seit zweieinhalb Jahren bringen Eugen Rudel (Bass), Karsten Lubinsky (Schlagzeug), Marc Knezevic (Gitarre, Backgroundgesang) und Khang Hnynh (Gitarre, Gesang) "Alternativ Metal" auf die Bühne.

Sponsoren sind der Bettwaren-Shop, Emele-Werbetechnik, Getränke-Huber und die Volksbank Hohenzollern.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel