Gauselfingen Rasselbande spürt den Vorfahren nach

Die Gauselfinger Rasselbande besuchte Sigmaringen, das Schloss und das Sigmaringer Spielhäusle.
Die Gauselfinger Rasselbande besuchte Sigmaringen, das Schloss und das Sigmaringer Spielhäusle. © Foto: Privatfoto
Gauselfingen / MATTHIAS BADURA 10.08.2016
Der Gauselfinger Kindergarten krönte das Spiel- und Lernjahr mit einem Ausflug nach Sigmaringen, wo man etwas das große Schloss bestaunte.

Das vergangene Kindergartenjahr stand beim Kindergarten Rasselbande in Gauselfingen unter dem Motto „Vor-und Frühgeschichte, Antike, Mittelalter und Neuzeit“. Dazu bot es sich an, einen Ausflug ins geschichtsträchtige Sigmaringen zu veranstalten.

Mit Kinderwagen für die „Kleinsten“, einem Rucksackvesper, guter Laune und reichlich Sonnenschein traf sich die Rasselbande am Gauselfinger Bahnhof. Eine spannende Zugfahrt durch einen Tunnel und einem kurzem Umstieg in Gammertingen endete in Sigmaringen. Vom Bahnhof wanderte die Gruppe zum Schloss.

Der wunderschöne Bau mit seinen Türmen, Zinnen und Fahnen beeindruckte die Kinder stark, hier fühlte man sich tatsächlich wie im Mittelalter oder wie im Barock. Leider war die Halle mit den Kutschen geschlossen. Doch auch von außen gab es viel zu entdecken.

Nach einer kurzen Trinkpause ging es durch die Fußgängerzone hinunter zur Donau und dem eigentlichen Ziel. Unterhalb des Schlosses und neben der Donau liegt das „Sigmaringer Spielhäusle“ wo die Rasselbande schon erwartet wurde. Liebevoll waren bereits kleine Tische und Bänke sowie Wurfspiele, Geschicklichkeitsparcours, eine Kegelbahn und weitere Spielmöglichkeiten hergerichtet.

Begeistert erkundeten die Kinder das Gelände und die vielen Spielmöglichkeiten auch im Inneren des Häusles. Zugleich näherten sich von der Donau her zwei Schwäne bis auf nächste Nähe. Wie aufregend, wie märchenhaft.

Später schauten auch Daniela Banzer und Kai Siebler vorbei, die den Kindern den Besuch im  „Spielhäusle“ ermöglicht hatten.

Bei strahlendem Sonnenschein durfte natürlich ein Eis nicht fehlen, also bekam jeder noch eine Kugel Vanilleeis.

Die Heimreise in einem überfüllten Zug zerrte  an den letzten Reserven, doch die Kleinsten der Gruppe fanden dort ihren erholsamen Schlaf. Nachmittags kam die Rasselbande erschöpft aber glücklich wieder in Gauselfingen an.