Burladingen/Stuttgart Preis für dünnste Heizung der Welt an Sven Braun

Sven Braun, Chef der Firma Albnano, ist ein Übermorgenmacher.
Sven Braun, Chef der Firma Albnano, ist ein Übermorgenmacher.
Burladingen/Stuttgart / SWP 27.11.2012
Sven Braun, Inhaber und Geschäftsführer der Burladinger Firma Albnano, ist für die "dünnste Heizung der Welt" ausgezeichnet worden.

"Mit der Aktion ,Die Übermorgenmacher werden Menschen ausgezeichnet, die heute schon an übermorgen denken. Sie engagieren sich in vielen Bereichen, in denen heute die Zukunft entwickelt wird. Sie sorgen sich, sie kümmern sich, sie tüfteln oder revolutionieren die Technik. Sven Braun ist einer von ihnen, weil er technische Neuerungen in der Heiztechnologie erfolgreich einsetzt und so für Betriebe und Verbraucher nutzbar macht", sagte der Landesbeauftragte für Mittelstand und Handwerk, Peter Hofelich, gestern Abend bei der Ehrung des "Übermorgenmachers" in Stuttgart.

Mit seinem Vater Günther Braun zusammen hat Sven Braun in Burladingen sein eigenes Unternehmen, die Firma Albnano im Dolinschek-Komplex an der Ambrosius-Heim-Straße, gegründet. Hier entwickelte er unter Nutzung nanotechnologischer Verfahren eine neuartige Heiztechnologie. Die "dünnste Heizung der Welt" ist eine patentierte und hocheffiziente elektrische Heizbeschichtung, die auf verschiedenste Oberflächen aufgetragen werden kann. Dort wird sie mit Niederspannung erhitzt und erwärmt die beschichtete Fläche gleichmäßig und energieeffizient. Die Heizung ist dabei nur zwischen zwei und fünf tausendstel Millimeter dick. Die Heizleistung kann bis zu 500 Grad Celsius reichen. Diese Heiztechnologie ist umweltfreundlich, CO2-neutral und energiesparend. Sie liegt als Flüssigkeit, in Papierform und als Textilie vor. Die Heizung ist universell einsetzbar, so zum Beispiel bei Photovoltaikheizungen, E-Cars-Heizungen, Fußböden, Wandheizungen, Arbeitsplatten oder in Gärtnereien.

"Sven Braun steht für die Innovationskraft von Baden-Württemberg. Mit seinem Projekt hat er einen Baustein für die erfolgreiche Zukunft unseres Landes gelegt", betonte Hofelich.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel