Ringingen Nicht einmal am Schnee fehlt es

Bläser des Musikvereins Ringingen umrahmten die Dorfweihnacht des Jugendclubs Treff 72.
Bläser des Musikvereins Ringingen umrahmten die Dorfweihnacht des Jugendclubs Treff 72.
SWP 29.12.2014
Gut besucht und bei Schneefall stimmungsvoll war die Ringinger Dorfweihnacht, die am Abend des 2. Weihnachtsfeiertages in der Ortsmitte vom Jugendclub Treff 72 veranstaltet wurde.

Bereits am Nachmittag hatten die Helfer um den Vorsitzenden Alexander Wahl alle Hände voll zu tun. Sie richteten einen Verkaufsstand unter dem Dach des Rathauses ein und bauten den Wurstbräter unter dem schützenden Dach der Bushaltestelle auf. Das traditionelle Beisammensein am 2. Weihnachtsfeiertag, das früher immer am Fuß des Nähbergs stattfand, war nun zum zweiten Mal in die Ortsmitte verlagert worden.

Gibt es künftig immer eine Dorfweihnacht anstelle einer Waldweihnacht? fragte sich so mancher Gast. "Was im nächsten Jahr ist, wird die Vorstandschaft neu entscheiden", erklärte Alexander Wahl auf Nachfrage. "Letztes Jahr mussten wir witterungsbedingt ins Dorf, es war zu nass am Nähberg. Der Wechsel kam sehr gut an. Von daher haben wir auch dieses Jahr entschieden, die Waldweihnacht als Dorfweihnacht zu feiern."

Die Entscheidung war wohl wieder richtig. Viele Ringinger fanden sich am frühen Abend zwischen Schul- und Rathaus ein. Rechtzeitig hatte am Morgen des Stephanstages der Schneefall eingesetzt, so dass es auch an winterlicher Atmosphäre nicht fehlte.

Flammen aus den Grillkörben luden zum Aufwärmen ein. Alexander Wahl verlas die Weihnachtsgeschichte, und eine Abordnung des Musikvereins spielte Weihnachtslieder. Während die Kinder Schneebälle warfen, standen die Eltern noch gemütlich zum Plausch mit einem Glühwein beieinander.