Das ging aber fix: Nur zwei Tage nachdem der Gauselfinger Zustellstützpunkt der Deutschen Post ein Raub der Flammen wurde, ist ein neues Postverteilzentrum für die Region Burladingen gefunden: Die 35 Mitarbeiter werden künftig in der Burladinger Pfarrgasse 6 tätig – in den ehemaligen Räumen des Fitness-Studios „Enjoy“.

Keine Notlösung, sondern auf Dauer

„Die Tinte ist gerade trocken geworden“, informierte Marc Mombauer von der Stuttgarter Pressestelle der Deutschen Post die HZ am Freitagnachmittag. Das gelbe Unternehmen hat sich im ehemaligen Ärzte- und Gesundheitszentrum eingemietet. Und zwar wohlgemerkt nicht als vorübergehende Notlösung, sondern dauerhaft. „Das ist unser neuer Zustellstützpunkt“, sagt Mombauer.

Die Verantwortlichen der Post hatten schon am Mittwochnachmittag während der Löscharbeiten der Feuerwehr damit begonnen, ein neues Quartier zu suchen, um den Notbetrieb von Hechingen aus möglichst kurz halten zu können. Mehrere leerstehende Fabrikhallen in Burladingen und Gauselfingen wurden in Augenschein genommen. Das Anforderungsprofil lautete: 500 bis 700 Quadratmeter Nutzfläche und 30 Stellplätze vor der Tür. Letztlich hat man sich für den ehemaligen Enjoy-Räume in der Pfarrgasse entschieden.

Am Samstag wird eingezogen

„Heute werde schon die Möbel angeliefert“, sagte der Pressesprecher am Freitagnachmittag. Am Samstag werden die Räume eingerichtet, während die Zusteller ein letztes Mal von Hechingen aus starten. Und bereits am Montag werde die Post vom neuen Stützpunkt in der Burladinger Pfarrgasse ausgeliefert. Wie berichtet, ist der Burladinger Stützpunkt für die Haushalte in der Gesamtstadt Burladingen, in Neufra, Gammertingen, Veringenstadt und Hettingen zuständig.
Dankbar ist man bei der Post dem Burladinger Ersten Beigeordneten Berthold Wiesner, der am Mittwoch am Brandort war und bei der Suche nach einem neuen Quartier rasch und unbürokratisch geholfen hat.
Um Verständnis bittet Marc Mombauer die Kunden, „wenn die eine oder andere Sendung liegen geblieben sein sollte“. Ab Montag werde man wieder „in der gewohnten Qualität liefern“.

Totalschaden in Gauselfingen

Das bisherige Verteilzentrum in der Gauselfinger Nonnenstraße gibt die Post auf. Wie berichtet, war das Gebäude am Mittwochmittag wohl aufgrund eines technischen Defektes fast komplett ausgebrannt und ist nicht mehr nutzbar.