Burladingen Musical des Burladinger Schulverbundes erntet großen Applaus

MATTHIAS BADURA 27.06.2016
Ein Jahr lang haben Schüler der Klassen eins bis sieben für die Aufführung von "Das geheime Leben der Piraten" geprobt. Es hat sich wirklich gelohnt.

Was am Samstag und am Sonntag mit Glanz und Gloria, mit viel Applaus und unter teils großem Gelächter über die Bühne der Stadthalle ging, war ein Kooperationsprojekt des Schulverbundes Burladingen, der Erich-Kästner-Schule und der Jugendmusikschule Burladingen. Die musikalische und szenische Gesamtleitung hatten Daniela Föll, Lehrerin des Schulverbundes, und Michael Binder, Lehrer der Jugendmusikschule. Die beiden begleiteten die Akteure auf der Bühne auf ihren E-Pianos und auf dem Cajón. Im Hintergrund wirkten weitere Kollegen mit ihren AGs.

"Das geheime Leben der Piraten" erwies sich als eine ulkige, rotzfreche Geschichte. Da erfuhr man etwa, dass sich der wilde Piratenkapitän im Dunkeln fürchtet. Oder dass der "Einäugige Spanier" seine Augenklappe nur trägt, um gefährlich auszusehen - und auch viel lieber Einzelhandelskaufmann, Spezialgebiet Molkereiprodukte, geworden wäre. Lesen können sie allesamt nicht, deshalb braucht man die entführte Prinzessin Filomena, damit sie die Anweisungen auf der Schatzkarte liest. Essig ist's mit dem Lösegeld!

Die Piraten finden die Truhe auf der Schatzinsel. Heraus kommen aber nicht Juwelen und Dukaten, sondern zwei Agenten einer Plattenfirma. Burce und Bolemann, zwei Typen wie die Blues Brothers, stellen den Feibeutern "Ruhm und Reichtum" in Aussicht, wenn sie einen Plattenvertrag bei ihrer Firma unterzeichnen. Das tut die Truppe dann. Ein echtes Schnäppchen für die Agenten, denn die Piraten und ihr Chor haben vorzüglich gesungen. Wirklich ganz, ganz toll.