Burladingen Metzgerei Dehmer schließt zum 1. Mai

Burladingen / Matthias Badura 17.04.2018
Claudia und Klaus-Peter Dehmer können Personalkosten, Auflagen und teure Anschaffungen nicht stemmen.

Karl-Peter Dehmer tut es im Herzen weh, manchmal hadert er noch, doch es bleibt dabei. Er hat sich zusammen mit seiner Frau Claudia entschlossen, seine Metzgerei in der Burladinger Hauptstraße zu schließen. Vor 140 Jahren hatte sein Urgroßvater Peter den Betrieb und die zugehörige Wirtschaft „Zum Sternen“ gegründet.

„Dass das Ende so greifbar nah war, haben wir selbst nicht vermutet, als vor wenigen Wochen über die 140-jährige Geschichte unseres Unternehmens berichtet wurde. Diese Entscheidung ist uns sehr schwer gefallen“, schreiben Claudia und Karl-Peter Dehmer in einer Mitteilung. Die Gründe für das Aus sind in erster Linie Personalmangel, aber auch immer mehr Auflagen, die teure Anschaffungen und laufende Kosten nach sich ziehen. Hinzu kommen die Konkurrenz der Metzgereiketten und Supermärkte plus ein verändertes Konsum- und Einkaufsverhalten – weg von Wurst und Fleisch. Das alles legte es für die Dehmers nahe, den Schritt jetzt zu tun.

Das Telefon klingelt, der Metzgermeister nimmt ab. Er horcht. „Nein“, antwortet er, „Sie brauchen nicht mehr zu kommen. Wir machen in 14 Tagen dicht.“ Das Eichamt, erklärt Dehmer bei einem Besuch der HZ. Die turnusgemäße Überprüfung seiner Waagen hätte ihn auch mal schnell wieder ein paar Hundert Euro gekostet. Möglich, dass es notwendig geworden wäre, ein Gerät beim Hersteller nachzujustieren. Möglich auch, dass der Hersteller gesagt hätte: „Lohnt sich nicht mehr, kaufen Sie ein neues.“ Das wäre dann richtig teuer gewesen. Dieses Geld hat der 52-Jährige jetzt gespart; dieses Spiel hat ein Ende.

Ein zermürbendes, aber auch ein schönes Spiel – wenn man die handwerkliche Seite betrachtet. Die Sternen-Metzgerei ist nach wie vor bekannt für ihre hervorragende Qualität und Geschmack, für besten Partyservice. Was haben Dehmer, seine Frau Claudia und ihre Leute nicht alles an Material „hinausgehauen“; man hat ungezählte Feste und Feiern und die Burladinger Wirtschaften beliefert, hat bis in die Nacht und an Sonn- und Feiertagen geschuftet, aber immer alles zur Zufriedenheit der Kunden erledigt. Das freut die schwäbische Schaffer-Seele. Das wird als die gute Seite in Erinnerung bleiben!

So wie der Mann vom Eichamt werden in diesen Tagen auch Kunden anrufen, die etwas bestellen wollen. Denen wird Karl-Peter Dehmer dasselbe sagen. „Wir machen in 14 Tagen dicht.“ Anders als der Eichamt-Mann werden diese Anrufer die Nachricht mit Bedauern, vielleicht sogar mit Bestürzung aufnehmen. Denn es verschwindet nicht nur ein Burladinger Traditionsgeschäft, man möchte sagen, ein Stück Alt-Burladingen, sondern es verschwindet auch wieder ein Teil des hergebrachten Lebensmittel-Handwerks.

Wie genau es mit dem Geschäft nun weitergeht, ist noch nicht ganz klar. Sicher ist, dass der Laden geschlossen wird. Vielleicht werden die Dehmers manche Produkte weiterhin anbieten, die dann auf Bestellung erworben werden können oder eben nur an bestimmten Tagen im Monat zu erhalten sind. Auch der Partyservice soll, sofern die Nachfrage noch vorhanden ist, vorerst nicht komplett eingestellt werden.

Am Montag, 30. April, wird die Metzgerei Dehmer zum letzten Mal geöffnet haben. Geöffnet ist ab 8 Uhr durchgehend bis 18 Uhr.

Info Mehr Informationen zur Geschichte der „Sternen-Metzgerei“ gibt es unter www.metzgerei-dehmer.de.

140

Jahre hatte die Metzgerei Dehmer in Burladingen Bestand. Karl-Peter Dehmer und seine Frau Claudia führten sie in vierter Generation. Damit ist jetzt Schluss.