Hausen i. K / SWP  Uhr
Das Mostseminar des Hausener Obst- und Gartenbauverein war jahrelang ein Besuchermagnet. Dieses Jahr sah es ganz anders aus.

Aus wirtschaftlichen Gründen zog man vom Nikolausheim ins Vereinsheim im "Winkel" um. Doch selbst hier blieben die Gäste aus. Dennoch machten die Obstbauern das Beste daraus. Roland Pfauth, Martin Obajdin, Sigmar Beck und der Vorsitzende Christian Kugler brachten je eine Probe vom hauseigenen Most mit, Sepp Haiber sogar zwei. Dann wurde verkostet und bewertet. Farbe, Geruch und Geschmack waren wichtige Kriterien, die beachtet werden mussten. Für drei der sechs Bewerber, die den besten Most hatten, gab es am Ende einen schönen Mostkrug.

Es gab folgende Platzierungen: 1. Preis Christian Kugler, 2. Preis Roland Pfauth, 3. Preis Josef Haiber. Der eigene Most, den der Obst- und Gartenbauverein gepresst hat, blieb noch im Keller. Er soll erst im Sommer beim Heckenfest angestochen werden. Das nachlassende Interesse trug der Vorsitzende optimistisch: "Wir warten auf ein neues Obstjahr und hoffen, dass die Resonanz dann größer wird."