Michael Arnold, als Vorsitzender für die Organisation zuständig, berichtete der Versammlung von einem aufregendem, arbeitsreichen und erfolgreichem Vereinsjahr. Sportvorsitzener Michael Scholz erinnerte stolz an den Aufstieg in die Bezirksliga. Dabei betonte er, dass sich die Mannschaft aus Spielern der eigenen Jugend zusammensetzt. Hier zahle sich die die gute Nachwuchsarbeit aus. Auch wenn sich die Elf in der Bezirksliga in einer schwierigen Situation befinde, zeigte er sich überzeugt, man werde den Klassenerhalt schaffen.

Die vielen Arbeitseinsätze der 293 Mitglieder hätten sich für den Verein ausgezahlt, sagte Finanzvorsitzender Jürgen Graeser. Die Schuldenlast vom Sportheimbau habe sich – auch dank der Unterstützung durch den Förderverein – erheblich gesenkt, die Schuldenfreiheit sei in greifbarer Nähe. Schriftführer Felix Jakob ließ das Jahr nochmals detailliert Revue passieren. Wie Jugendleiter Raach anschließend berichtete, spielen alle 30 Jugendspieler des TV in Spielgemeinschaften mit umliegenden Vereinen.

Von der Abteilung Kinderturnen berichteten Elke Schopp und Beatrix Traub-Müller. 15 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren werden von Elke Schopp, Sonja Held und Dorothee Fuchs betreut. Sie selbst, so Beatrix Traub-Müller, habe aus beruflichen Gründen keine Zeit mehr für das Betreueramt.

Immer dienstags treffen sich die Frauen der Gymnastikgruppe zum Nordic Walking oder zum Langlauf, so Sigrid Barth. Zur Zeit sei sie intensiv auf der Suche nach einer Trainerin oder Trainer, damit auch wieder Step-Aerobic angeboten werden kann.

Dennis Rittgart, Trainer der ersten Mannschaft, bedankte sich beim Trainer der zweiten Mannschaft, Thomas Ruf, für die sehr gute Zusammenarbeit. Derzeit bereite man sich intensiv auf die Rückrunde vor. Bei den Wahlen wurde die Zahl der Beisitzer um zwei Plätze aufgestockt, damit die Jugend mit Linus Biesinger und Christoph Schäfer besser vertreten ist. Neu als Beisitzer wurde Kai Ulmer gewählt, während man Josef Schneider, Marc Scholz und Jan Hirlinger bestätigte. Für das scheidende Urgestein Horst Lamparth rückte Hannes Groß ins Gremium nach.